Petra Serhal

© George Hamieh

Petra Serhal

 

Regisseurin, Performerin – Beirut, Libanon
Teilnehmerin Internationales Forum 2018

Die multidisziplinär arbeitende Künstlerin und Performerin Petra Serhal lebt in Beirut. Ihre Arbeit basiert auf der Beziehung zwischen Künstler*innen und Zuschauer*innen und befasst sich mit Themen wie Fragmentierung, Körper, dem Selbst als Subjekt und Abwesenheit. Sie schloss ihr Studium am Theaterwissenschaftlichen Institut der Libanesischen Universität 2005 mit einem Hochschuldiplom im Fach Schauspiel ab. 2015 erhielt sie einen MA „Body in Performance“ vom Trinity Laban Conservatoire of Music and Dance in London. Ihre wichtigsten Arbeiten sind „The Mourned“ (2011, Beirut) und „No Blood Included“ (2016, London, Beirut, Brüssel), die performative Intervention „Overlooking and Panoramic“ (2017, Beirut), die Choreografie „Project Martyr“ (London, 2016 – bis heute) und der performative Essay „Beware of the Image“ (2016). Außerdem entwickelte sie verschiedene Projekte mit Rabih Mroué und Lina Majdalani und arbeitet seit 2010 mit dem Recherche- und Performancekollektiv Dictaphone Group zusammen, unter anderem an dem Projekt „Nothing to Declare“ (2013).