Samuel Dunscombe

Samuel Dunscombe erforscht als Performer-Composer mit Hilfe von Mikrophonen und Computern das Klangspektrum von Klarinetten. Er bewegt sich dabei in unterschiedlichen Bereichen der zeitgenössischen Musik, von freier Improvisation, komplexer notierter Musik, bis hin zu Field Recording und Live-Elektronik. Er hat mit Künstler*innen zusammengearbeitet wie Anthony Pateras, Eva-Maria Houben Taku Sugimoto, Iancu Dumitrescu, Ana-Maria Avram, Richard Barrett, Toshimaru Nakamura, Pierluigi Billone und Klaus Lang sowie mit Cat Hope und den The Necks. Bei Edition Wandelweiser (D), Ftarri (JPN) und Marginal Frequency (USA) sind seine Aufnahmen erschienen.

2018 hat er an der Universität von Kalifornien (San Diego) promoviert mit einer Arbeit über die Plasmatische Musik Horaţiu Rădulescus und sich in diesem Zusammenhang mit der Herstellung neuer, für die Aufführung geeignete Partituren der Werke Rădulescus aus den 1970er Jahren beschäftigt. Bevor er 2019 seinen Wohnsitz nach Berlin verlegte, lebte er in Tokio und in Melbourne, wo er an der Monash Universität als Dozent für Klarinette und als Koordinator der Holzbläser arbeitet. Samuel Dunscombe widmet sich darüber hinaus als Archivar für Lucero Print und des Horaţiu Rădulescu Archivs in Daillens (Schweiz) dem Nachlass Horaţiu Rădulescus.

www.samueldunscombe.com 

Stand: Februar 2019