Wolfgang Emanuel Schmidt

© Simon Pauly

Wolfgang Emanuel Schmidt

Wolfgang Emanuel Schmidt, Violoncello, studierte bei David Geringas, Mstislaw Rostropowitsch und Aldo Parisot an der Juilliard School in New York. Er gewann u.a. den Deutschen Musikwettbewerb und ist Preisträger des Internationalen Rostropowitsch Wettbewerbs Paris sowie des Internationalen Tschaikowsky Wettbewerb in Moskau.
Seither konzertierte er als Solist mit bedeutenden Orchestern wie etwa dem Gewandhausorchester Leipzig, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin oder dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin unter dem Dirigat von Marek Janowski, Donald Runnicles, Rafael Frühbeck de Burgos, Jiří Bělohlávek, Charles Dutoit, Yutaka Sado, Nicholas Milton und Michael Sanderling.
Wolfgang Emanuel Schmidt tritt zudem auch als Dirigent auf, so leitete er u.a. Konzerte der Staatskapelle St. Petersburg, des Christchurch Symphony Orchestra, des INSO Lviv Orchestra (International Symphony Orchestra), der Nordwestdeutschen Philharmonie, der Württembergischen Philharmonie und des Kammerorchesters der Deutschen Oper. 2010 gründete er mit Indira Koch die Kammerphilharmonie Metamorphosen Berlin und leitet dieses seitdem als Chefdirigent.
Sony Classical veröffentlichte u.a. seine Einspielung der Cellokonzerte von Sergej Prokofjew, Robert Schumann und Edward Elgar, sowie zwei CDs mit Metamorphosen Berlin, die in der internationlen Kritik bestens beschrieben und u.a. mit dem Melómano de Oro ausgezeichnet wurden. Wolfgang Emanuel Schmidt erhielt zudem den Preis der Deutschen Schallplattenkritik und den Diapason d’Or.
Wolfgang Emanuel Schmidt lehrt als Professor an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar, der Kronberg Academy und der Universität der Künste. Zusammen mit Jens Peter Maintz bildet er das Duo Cello Duello und ist zudem Mitglied des Gropius Quartetts. Wolfgang Emanuel Schmidt spielt auf einem Cello von Matteo Goffriller aus dem ehemaligen Besitz von Hugo Becker.

Stand: Juli 2018

Vergangene Veranstaltungen