Gilbert Nouno

© Gilbert Nouno

Gilbert Nouno

 

Gilbert Nouno ist Komponist, Klangkünstler und Performer. Er lebt und arbeitet in Paris und Berlin. Im Jahr 2011 erhielt er den Prix de Rome (Villa Medici) und 2007 das Stipendium für die Villa Kujoyama in Kyoto. Seine Musik ist von visueller und digitaler Kunst und Design inspiriert und umfasst sowohl notierte als auch improvisierte Formen. Als bildender Künstler erforscht er unter dem Künstlernamen Til Berg die synästhetischen Beziehungen zwischen einzelnen Kunstsparten. Er entwickelt abstrakte minimalistische Formen und Bewegungen aus Musik und Klängen mit traditionellen und digitalen Medien wie Video und Lithographie. Seine Werke wurden in Rom und in Florenz (Fabbrica Europa 2012) gezeigt. Gilbert Nouno erhielt Master und PhD Titel in Computermusik und Forschung zu künstlicher Intelligenz und ist weiterhin im Forschungsfeld Interaktion von Mensch und Maschine aktiv. Er lehrte Klangkunst am Pariser Conservatoire Jacques Ibert, Live-Elektronik und Computer Music Design am IRCAM und ist Research Fellow an der Goldsmiths University London. 2014 war er als Gastdozent zu den Darmstädter Ferienkursen für neue Musik. Als Performer trat Gilbert Nouno mit Künstlern unterschiedlicher Stilrichtungen und Ausdrucksbereiche auf wie Pierre Boulez und den Berliner Philharmonikern, mit dem Geiger Michael Barenboim bei den Londoner Proms in der Royal Albert Hall, mit George Benjamin und der London Sinfonietta im Southbank Centre, mit Jonathan Harvey und dem Arditti Quartet, mit dem Jazz-Saxofonisten Steve Coleman, dem Flötisten Malik Mezzadri und der Choreographin Susan Buirge.

Stand: Juli 2018

Vergangene Veranstaltungen