Alexander Giesche

© Daniel Mayer

Alexander Giesche

Alexander Giesche, geboren 1982 in München war Student des Instituts für Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen und bei DasArts in Amsterdam. Von 2012–2014 war er Artist in Residence am Theater Bremen sowie an in den Spielzeiten 2015–2017 mit seinem Projekt „Future Shock“ an den Münchner Kammerspielen. Mit seinen technologiebasierten Projekten erregte er die Aufmerksamkeit internationaler Festivals und Jurys. All seine Arbeiten vereint eine starke visuelle Ebene: Er versteht sein Theater als ein Labor, zirkulierend zwischen Performance und bildender Kunst. Bei der Kritikerumfrage der Zeitschrift „Theater Heute“ wurde Giesche sowie 2014 und auch 2016 als Nachwuchsregisseur des Jahres genannt. Seine Arbeiten wurden am Schauspielhaus Zürich, an den Münchner Kammerspielen, dem Frascati Theater Amsterdam, dem Kaaitheater Brussels, bei Theater der Welt Mannheim, SPIELART München, Theaterformen Braunschweig, Festival d‘Automne Paris, Junge Hunde Festival Aarhus, Festival d‘Automne Paris, und dem G2T Festival in Gennevilliers Festival, Radikal jung München sowie dem Luzerner Theater präsentiert. Seine Arbeit „WHITE OUT - Begegnungen am Ende der Welt“ wurde 2018 zum Schweizer Theatertreffen eingeladen.

Stand: Februar 2019

Vergangene Veranstaltungen