Gracie Gardner

© Peter Bellamy

Gracie Gardner

 

Gracie Gardner, geboren 1991, ist eine Dramatikerin aus Neuengland, die über Horror, das Verworfene/Abscheuliche und amerikanische „Hypernormalisation“ schreibt. Sie ist stolzes Mitglied der mit dem Obie Award ausgezeichneten Gruppe Youngblood des Ensemble Studio Theatre und erhielt den Relentless Award der American Playwriting Foundation. Ihre Arbeit umfasst „Panopticon“ (im Finale für die Biennial Commission des Clubbed Thumb), „Hate Baby“ (James Stevenson Prize), „This One’s Set In A Spa“ (Bridge Residency), „Primary“ (Project Playwright Award), „Ballgirl“ (Queens Theatre), „Very Dumb Kids“ (University of Cincinnati College-Conservatory of Music Commission), „Human Resources“ (James E. Michael Award) und „Manning Manning Manning“ (Horn Gallery Grant). Sie ist Trägerin der Sloan Foundation Commission am Manhattan Theatre Club und eine der Artists-in-Residence der SPACE on Ryder Farm. Weitere Residenzen sind The Hearth, Two River Theater und Collaborative Arts Mobility Project. Weitere Arbeiten waren hier zu sehen: The New Group, Atlantic Theater Company, The Old Vic, HERE Arts Center, National Public Radio, Williamstown Theatre Festival, Two Headed Rep, Adjusted Realists, Hearth Gods, the High Line, Naked Angels, Tripeg Lobo, The Exponential Festival, SubCulture, The Kraine Theater, Mason Holdings, Dixon Place, The Flea, Adaptive Arts, Playing on Air, JACK, Tiny Rhino, The Secret Theatre, RULE OF 7x7, 24 Hour Plays: Nationals, The Tank und The Brick. Darüber hinaus ist sie mitwirkende Künstlerin bei Less Than Rent und schreibt gerne Theaterstücke für Kinder im Rahmen des 52nd Street Project. Ihre Arbeit wurde von Samuel French und The Dionysian HERE Arts Center und On the Verge veröffentlicht. Gardner lebt in Los Angeles und entwickelt gerade eine TV-Show gemeinsam mit dem Regisseur Tom McCarthy und Anonymous Content.

Stand: Februar 2019