Ja Hye Khoo

Ja Hye Khoo

 

Autorin/Regisseurin – Seoul, Südkorea
Teilnehmerin Internationales Forum 2019

Die Regisseurin und Dramatikerin Ja Hye Khoo wurde im südkoreanischen Seoul geboren und studierte Literatur und Philosophie. Erst mit dreißig Jahren machte sie ihre ersten praktischen Theatererfahrungen. Sie assistierte autoritären, männlichen Regisseuren unter guten Arbeitsbedingungen im sogenannten Mainstream. Während dieser Zeit begann sie, die Konventionen von Theater und Theaterstücken zu hinterfragen und entwickelte 2012 ein eigenes Stück: „theatre, definitely“. Der Titel dieses Stücks wurde auch der Name des Kollektivs, mit dem sie in der Folge arbeitete und mit dem sie untersucht, was wir als gegeben hinnehmen und was ein Theaterstück eigentlich sein sollte. Das Prinzip ihrer Arbeit besteht darin, die vierte Wand zu durchbrechen und das Publikum durch die Haltung und Intensität der Schauspieler*innen befragen zu lassen. Auf dieser Grundlage entwickelte sie die Arbeiten „series of perpetrators“ (2015), „commercial, definitely“ (2015), „Killing Time“ (2016) und „A study of perpetrator: with an appendix how to write an apology“ (2017). Seit 2014 geschahen in Südkorea zahlreiche bedeutsame Ereignisse, wie das Fährunglück, die Amtsenthebung, die Candlelight-Bürgerrevolution, Zensur in der Kunst und #MeToo. Ja Hye Khoo empfindet diese Ereignisse als starke Motivation für ihre Stücke. Sie entwickelt ihre Arbeiten aus einer definitiv feministischen Perspektive.