Vijay Prashad

© Democracy Now

Vijay Prashad

Vijay Prashad wurde 1967 in Kalkutta, Indien, geboren und ist ein marxistischer Historiker und Journalist. Er ist Direktor des Tricontinental: Institute for Social Research, einer bewegungsorientierten Forschungseinrichtung mit Sitzen in Argentinien, Brasilien, Indien und Südafrika. Er ist Chefredakteur von LeftWord Books, einem seit zwanzig Jahren bestehenden marxistischen Verlag in Neu-Delhi (Indien). Vijay ist Chef-Korrespondent von „Globetrotter“ (einem Projekt des Independent Media Institute), schreibt eine Kolumne für „Frontline“ (Indien) sowie „BirGün“ (Türkei) und berichtet regelmäßig für die Fernsehsender Newsclick (Indien) und The Real News Network (USA). Er hat die ganze Welt bereist – von Westasien bis Nordafrika, von Südasien bis Südamerika. Infolge seiner Berichterstattung aus Konfliktgebieten wurde er eingeladen, die Nadim Makdisi Memorial Lecture (2018) in Beirut, Libanon, zu halten. Er hat eine zweibändige Geschichte der postkolonialen Welt geschrieben, „The Darker Nations: A People’s History of the Third World“ (2007) und „The Poorer Nations: A Possible History of the Global South“ (2013). Sie gehören zu seinen fünfundzwanzig Büchern als Autor und zwanzig Publikationen als Herausgeber. Zu letzteren zählt auch sein Band „Lenin: Selected Writings" (in einem Band). Er hat in zwei Filmen mitgewirkt, „Shadow World“ (2016) und „Two Meetings and a Funeral“ (2017), und ist Träger des Muzaffar Ahmad Memorial Prize (2009) und des Franz Fanon Outstanding Achievement Award der Caribbean Philosophy Association (2019).

Stand: Februar 2019

Vergangene Veranstaltungen