Noa Frenkel

Die israelische Altistin Noa Frenkel, die in Tel Aviv und Den Haag Gesang studierte, ist eine vielseitige Künstlerin, deren Repertoire von der Renaissance bis in die Gegenwart reicht und Opernrollen ebenso umfasst wie Oratorien und konzertante Werke. In jüngster Zeit gestaltete sie Partien in so unterschiedlichen Werken wie Händels Belshazzar und Judas Maccabäus, Respighis Il Tramonto, Mahlers Kindertotenlieder und in den beiden Passionen von Bach. Als Mitglied des Gesangsquintetts „Kassiopeia“ hat Noa Frenkel sechs CDs mit Madrigalen Gesualdos eingespielt.

Einen besonderen Ruf hat sich die Altistin als Interpretin Neuer Musik erworben, und so war sie bereits an vielen Ur- und Erstaufführungen beteiligt. Für Aufführungen von Luigi Nonos Prometeo wurde Noa Frenkel von der Mailänder Scala eingeladen. Ihr Debüt bei den Salzburger Festspielen gab sie in der Uraufführung von Zaïde / Adama, einem auf einem Mozart-Fragment beruhenden Werk von Chaya Czernowin, das auch auf DVD herausgekommen ist. Regelmäßig arbeitet sie mit führenden Spezialformationen für zeitgenössische Musik zusammen wie dem Ensemble Modern, dem Schönberg Ensemble Amsterdam und dem Freiburger ensemble recherche. Bereits vor zwei Jahren war Noa Frenkel mit einem Konzert mit Werken von Isang Yun, Hans Zender und Luigi Nono beim musikfest zu Gast.

Stand: September 2011

Vergangene Veranstaltungen