Orchestre Révolutionnaire et Romantique

© Sim Canetty-Clarke

Orchestre Révolutionnaire et Romantique

1989 von Sir John Eliot Gardiner gegründet, hat sich das Orchestre Révolutionnaire et Romantique (ORR) als Ziel gesetzt, die stilistische Wiedergabetreue und Ausdrucksstärke der renommierten English Baroque Soloists in die Musik des 19. und frühen 20. Jahrhunderts einzubringen. Das ORR wurde seither für seine Interpretationen aller bedeutenden frühromantischen Komponisten von Berlioz bis Beethoven sowie für Werke von Komponisten von Verdi bis Debussy ausgezeichnet.

2018 setzte es sein Engagement für die Musik Hector Berliozֹ’ fort und unternahm eine ausgedehnte Tournee durch Europe und die USA mit dessen bedeutendsten symphonischen Werken (darunter „Harold en Italie“, „Lélio“ und „Symphonie fantastique“), deren Höhepunkt zweifellos ein Auftritt bei den BBC Proms war mit der Star-Mezzosopranistin Joyce DiDonato. Auch präsentierte das ORR mehrfach Verdis monumentales „Requiem“ zusammen mit dem Monteverdi-Chor auf einer von der Kritik gefeierten Europatournee. Die Berlioz-Feierlichkeiten des ORR finden 2019 ihren Höhepunkt – in diesem Jahr jährt sich der Todestag des Komponisten zum 150. Mal. Aus diesem Anlass wird das ORR zusammen mit dem Monteverdi Choir und einer Riege internationaler Solisten unter der Leitung von Sir John Eliot Gardiner Berlioz’ erste Oper „Benvenuto Cellini“ halbszenisch und auf historischen Instrumenten im Rahmen einer Europa-Tournee aufführen. Eine schöne Koinzidenz dabei ist: Diese Konzerte finden genau 30 Jahre nach der Gründung des ORR statt.

Das Orchester Révolutionnaire et Romantique steht unter der Schirmherrschaft von HRH The Prince of Wales.

www.monteverdi.co.uk/about-us/orchestre-revolutionnaire-et-romantique

Stand: Juli 2019

Aktuelle Veranstaltungen