Naamat Noa

© Johan Persson

Noa Naamat

Der israelische Regisseurin Noa Naamat arbeitet zurzeit als Regisseurin im Rahmen des renommierten Jette Parker Young Artist Programm am Königliches Opernhaus, Covent Garden. Naamat hat bereits an über 40 Produktionen in Israel, Deutschland, Italien, Österreich, der Schweiz, USA, Großbritannien und Irland mitgewirkt.

Ihre Regie-Arbeiten umfassen „Don Pasquale“, L’elisir d’amore“ und „Don Giovanni“ für das Arezzo Opera Festival, „La voix Humaine“ für das Studiotheater Schloss Belvedere Weimar und Antonio Salieris „Prima la musica“ und „poi le parole“ für das Royal Conservatoire of Scotland.

Ihre Neuproduktion von „Il matrimonio segreto“ für das Baldwin Wallace Conservatory of Music gewann den Opernproduktionswettbewerb der National Opera Association.

In der Spielzeit 2017/2018 gab sie ihr Debüt am Royal Opera House, wo sie in der Young Artists Summer Performance Ausschnitte aus „Ariadne auf Naxos“, The „Rake’s Progress“, „Hamlet“, „L’italiana in Algerie“ als Regisseurin betreute. Highlights der Saison 2018/2019 waren die Regie von Henzes „Phaedra“ am Royal Opera House und ihre Rückkehr zum Programm Young Artists Summer Performance.

Auf internationaler Ebene hatte Naamat Engagements als Regieassistentin an Institutionen wie die Wiener Staatsoper, Schottische Oper, Israelische Oper, Deutsches Nationaltheater und Staatskapelle Weimar, Lismore Opera Festival, Königliches Opernhaus und Teatro dell’Opera di Roma.

Naamat hat ein Masterstudium in Fach Regie am Royal Conservatoire of Scotland absolviert und davor Theatre Practice an der Royal Central School of Speech and Drama studiert sowie Operngeschichte und Italianistik an der Accademia Europea di Firenze. Sie hat außerdem an der Regieausbildung des Lyric Opera Studio Weimar und am Oberlin Summer Opera Program in Italien teilgenommen und erhielt ein Stipendium der Richard-Wagner-Stipendienstiftung Bayreuth und der Accademia Europea dell’Opera. Auch hat sie Bühnenregie-Kurse am Shakespeare Globe Theatre belegt und in diesem Rahmen Szenen aus dem „Kaufmann von Venedig“ auf der Globe-Bühne mit inszeniert.

Stand: August 2019