Igor Levit

© Felix Broede

Igor Levit

Igor Levit verbindet in seinem Klavierspiel „klanglichen Charme, intellektuellen Antrieb und technische Brillianz“ (The New Yorker). Mit wachem und kritischem Geist stellt er seine Kunst dabei in den Kontext des gesellschaftlichen Geschehens. Seine künstlerische Vielfältigkeit bringt Igor Levit nicht nur als einer der weltweit führenden Pianisten zum Ausdruck. Er ist darüber hinaus Künstlerischer Leiter der Kammermusikakademie und des Standpunkte Festival des Heidelberger Frühlings. Im Frühjahr 2019 erfolgte dann der Ruf als Professor für Klavier an seine Alma Mater, der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

1987 in Nizhni Nowgorod geboren, siedelte Igor Levit im Alter von acht Jahren mit seiner Familie nach Deutschland um. Sein Klavierstudium in Hannover absolvierte er mit der höchsten Punktzahl in der Geschichte des Instituts. Zu seinen Lehrern gehörten Karl-Heinz Kämmerling, Matti Raekallio, Bernd Goetzke, Lajos Rovatkay und Hans Leygraf. Als jüngster Teilnehmer gewann Igor Levit beim 2005 ausgetragenen International Arthur Rubinstein Wettbewerb in Tel Aviv neben Silber auch den Sonderpreis für Kammermusik, den Publikumspreis und den Sonderpreis für die beste Aufführung zeitgenössischer Pflichtstücks.

Die Saison 2019/20 steht für Igor Levit ganz im Zeichen der Klaviersonaten Ludwig van Beethovens. Zu Beginn dieser Saison veröffentlichte Sony Classical Igor Levits Gesamteinspielung der Klaviersonaten Beethovens. Den Auftakt der Saison markierten drei Aufführung der gesamten Klaviersonaten: in der Elbphilharmonie, beim Lucerne Festival und im Konserthuset Stockholm. Zum Saisonabschluss wird Igor Levit mit einem reinen Beethoven-Sonatenprogramm auf eine Tournee durch die USA gehen, die ihn unter anderen an die Carnegie Hall in New York, nach Washington, Princeton, Chicago und San Francisco führen wird.

In der Saison 2019/20 ist Igor Levit außerdem „Featured Artist“ am Barbican Centre in London. Weitere Tourneen wird er mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter Mariss Jansons und mit dem Pittsburgh Symphony Orchestra unter der Leitung von Manfred Honeck unternehmen. Gemeinsam mit der Kammerakademie Potsdam unter der Leitung ihres Chefdirigenten Antonello Manacorda präsentiert Igor Levit an zwei aufeinanderfolgenden Abenden jeweils das dritte und das fünfte Klavierkonzert von Beethoven an der Elbphilharmonie und im NDR Sendesaal Hannover.

Neben der Musik Beethovens liegt in dieser Saison ein weiterer Repertoireschwerpunkt auf dem Konzert für Klavier und Orchester mit Männerchor Ferruccio Busonis, das Igor Levit mit verschiedenen Orchestern – mit dem WDR Sinfonieorchester und dem Finnish Radio Symphony Orchestra unter der Leitung der Chefdirigenten beider Orchester, Cristian Macelaru und Hannu Lintu, sowie mit dem Orchester der Accademia Nazionale di Santa Cecilia und dem London Philharmonic Orchestra spielen wird, beide Male unter der Leitung von Antonio Pappano.

Igor Levit ist exklusiver Künstler bei Sony Classical. In Zusammenarbeit mit dem Festival Heidelberger Frühling brachte Sony Classical Igor Levits drittes Soloalbum heraus mit Johann Sebastian Bachs „Goldberg Variationen“, Ludwig van Beethovens „Diabelli Variationen“ und Frederic Rzewskis „The People United Will Never Be Defeated“. Dieses Album erhielt 2016 im Rahmen der Gramophone Classical Musikpreisverleihung den Instrumental-Preis sowie den Preis „Aufnahme des Jahres“. Im Oktober 2018 veröffentlicht Sony Classical Igor Levits viertes Album für das Label: „Life“, mit Werken von Johann Sebastian Bach, Ferruccio Busoni, Bill Evans, Franz Liszt, Richard Wagner, Frederic Rzewski und Robert Schumann. Igor Levit ist Preisträger des „2018 Gilmore Artist Award“ und „Instrumentalist des Jahres 2018“ der Royal Philharmonic Society.

In seiner Wahlheimat Berlin spielt Igor Levit auf einem Steinway D Konzertflügel – eine Schenkung der Stiftung Independent Opera at Sadler’s Wells.

Stand: November 2019

Aktuelle Veranstaltungen