Marie Alvarez

Autorin, Regisseurin, Lehrerin – Buenos Aires, Argentinien
Teilnehmerin Internationales Forum 2020

Marie Alvarez wurde 1988 in Chaco geboren, einer Provinz im Norden Argentiniens. Sie schloss ihr Theaterstudium an der Universidad Nacional de Córdoba mit einem Bachelor ab und entwickelt seit mehr als zwölf Jahren freie Produktionen. Sie gehört dem Argentinischen Verband für Kritiker*innen und Theaterwissenschaftler*innen (AINCRIT) sowie dem Collective of Womxn Authors an. Als Aktivistin setzt sie sich für Feminismus und Minderheiten ein und beschäftigt sich mit allen Themen, die mit Konzepten von Identität zu tun haben. Ihre Hauptinteressen sind Genderforschung, Lyrik sowie dokumentarisches und postdramatisches Theater. Ihr Stück „Palabras que se rompen con ellas (Worte, die mit ihnen brechen)“ wird seit 2017 kontinuierlich gespielt. Es gibt zwei Besetzungen – eine in Córdoba und eine in Buenos Aires, wo Marie heute lebt –, die beide unter ihrer Regie parallel arbeiten. 2019 wurden einige ihrer Texte (Theaterstücke und Gedichte) in Anthologien veröffentlicht, darunter ihr Stück „El desate (Das Entfesseln)“, das den First Contest of Female Playwrights in CABA gewann. Marie Alvarez unterrichtet Workshops zu kreativem Schreiben, hielt in den letzten Jahren zahlreiche Vorträge und leitete Workshops bei Festivals und Konferenzen.

instagram.com/yosoylahermanadeshakespeare/

Marie Alvarez

© Guillermo Juárez