Yara Bou Nassar

Performerin, Theatermacherin – Beirut, Libanon
Teilnehmerin Internationales Forum 2020

Yara Bou Nassar ist Performerin und Theatermacherin. In ihrer Arbeit beschäftigt sie sich mithilfe der Dekonstruktion von Erinnerungen, kollektivem Alltagsverhalten und Manifestationen von Unbehagen und Gewalt im menschlichen Körper mit Fragen der Identität. Kürzlich wurde sie für eine Residency bei La Cité internationale des arts ausgewählt, während derer sie die Recherchen für eine neue Arbeit entwickeln wird. 2019 arbeitete sie während einer Residency bei Workspacebrussels an einem Teil einer weiteren neuen Arbeit, in der sie die Zerbrechlichkeit des Körpers in privaten Momenten untersucht und sich bei der Betrachtung von Filmmaterial über die Familie fragt, ob es legitim ist, Erinnerungen mithilfe von Bildern zu bewahren. Zu ihren Arbeiten gehören „Everything is Just Fine“, „The Wedding“ und „Collecting Home“ und sie arbeitete mit Künstler*innen wie Annalena Fröhlich, Paed Conca, Dima Matta, Elie Youssef und zuletzt Antje Schupp zusammen. Yara Bou Nassar schloss ihr Studium 2008 am Theaterinstitut der Libanesischen Universität mit einem Diplom in Schauspiel und Regie ab. Sie besuchte Workshops am Lee Strasberg Theatre & Film Institute in New York und an der Escuela de mimo in Barcelona und bei Regisseur*innen wie Nathalie Garraud und Federico León. Seit 2005 arbeitet sie als Schauspielerin mit verschiedenen Regisseur*innen.

Yara Bou Nassar

© Fares Sokhon