Ana Luz Ormazábal

Künstlerische Leiterin, Theatermacherin – Santiago, Chile
Teilnehmerin Internationales Forum 2020

Ana Luz Ormazábal wurde 1985 geboren und ist künstlerische Leiterin von ANTIMÉTODO – Transdisziplinäre Praxis von Kreation und Recherche. Die Gruppe erforscht das Potenzial akustischer, körperlicher und materieller Forschungen als Antriebskraft einer spezifischen Mise-en-scène. Sie erweiterte ihre Arbeit als Dramaturgin und Regisseurin des Kollektivs und entwickelte Stücke wie „Concierto“ (2012), „Agnetha Kurtz Roca Method“ (2015), „Ópera“ (2016), „La magnitud del momento“ (2019) und „Al Pacino“ (2019). 2016 wurde sie vom Nationalen Dramaturgiefestival beauftragt, das Stück „Tarde de Verano“ von Ana Corbalán zu inszenieren. Künstlerische Residenzen führten sie ans Watermill Center und zum New York Theatre Workshop am Dartmouth College; sie wurde zum PEN World Voices Festival am Martin E. Segal Theatre Center eingeladen und war 2017 Mitglied der chilenischen Kommission für das Edinburgh Festival Fringe. Derzeit ist sie Dozentin unter anderem am Theaterinstitut der Universidad Católica und entwickelt außerhalb der Akademie feministische, kreative Begegnungen mit anderen Künstler*innen.

Ana Luz Ormazábal

© Diego Nawrath