Anne Lenk

Anne Lenk, geboren 1978, studierte in Gießen Angewandte Theaterwissenschaften, bevor sie für ein Regiestudium an der Otto-Falckenberg-Schule nach München zog. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie als Hausregisseurin am Theater Augsburg. Weitere Stationen waren Lübeck, Bochum, Aachen und Osnabrück, sowie zuletzt regelmäßig das Residenztheater München , das Thalia Theater Hamburg und das Deutsche Theater Berlin. Mit ihrer Uraufführung von Franz Xaver Kroetz’ „Du hast gewackelt. Requiem für ein liebes Kind“, wurde sie 2013 zu den Mülheimer Theatertagen eingeladen. Die Arbeit „Räuberhände“ (UA) nach Finn-Ole Heinrich wurde 2013 zum Festival Augenblick mal in Berlin eingeladen. Ihre Uraufführung von Nis-Momme Stockmanns „Phosphoros“ war 2014 bei den Autorentheatertagen am Deutschen Theater Berlin zu sehen. Lehraufträge führten sie ans Konservatorium in Wien und an die Universität der Künste Berlin. Ihre Inszenierung „Der Menschenfeind“ von Molière am Deutschen Theater 2019 erhielt neben der Einladung zum Berliner Theatertreffen eine Nominierung für den Friedrich-Luft-Preis 2020.

Stand: März 2020

Anne Lenk

© Kim Keibel

Vergangene Veranstaltungen