Allan Clayton

Allan Clayton gilt als einer der gefragtesten Sänger seiner Generation. Er studierte am St. Johns College in Cambridge und an der Royal Academy of Music in London. Für seine Künstlerischen Leistungen erhielt er zahlreiche Auszeichnungen.

Allan erhielt großes Lob als Hauptrolle in Brett Deans Oper „Hamlet“, die im Juni 2017 in Glyndebourne Weltpremiere feierte. Im selben Jahr interpretierte er die Rolle des David in Richard Wagners „Die Meistersinger von Nürnberg“ am Royal Opera House in Covent Garden. Zu Beginn der Spielzeit 17/18 sang Allan die Rolle des Ferdinand in Miranda, eine Oper nach Henry Purcell und William Shakespeare unter der Regie von Katie Mitchell an der Opera Comique in Paris, und war 2018 in Georg Friedrich Händels „Semele“ an der Komische Oper Berlin und in Glyndebourne in Händels „Saul“ zu hören. 2019 gab er sein Rollendebüt als Faust in Berlioz’ „La Damnation de Faust“ und ist 2020 als Laca in Janáčeks „Jenufa“ am Royal Opera House in Covent Garden aufgetreten.

Allans Konzertauftritte umfassen „The Dream of Gerontius“ von Edward Elgar im Barbican Centre in London mit dem London Symphony Orchestra und Sir Mark Elder; Benjamin Brittens „War Requiem“ mit dem BBC Symphony Orchestra und Semyon Bychkov sowie Händels „Messias“ für die Handel & Haydn Society in Boston. Er tritt regelmäßig bei den BBC Proms auf, wo er die Titelrolle in „Oedpius Rex“ von Igor Strawinsky mit dem BBC Symphony Orchestra unter der Leitung von Sakari Oramo und in Vaughan Williams’ „Pastoral Symphony“ mit dem BBC Scottish Symphony Orchestra gesungen hat. Er hat Gerald Barrys neues Werk bei den BBC Proms 2017 mit dem City of Birmingham Symphony Orchestra unter der Leitung von Mirga Gražinytė-Tyla uraufgeführt. 2018 sang Allan in einer konzertanten Aufführung Wagners „Das Rheingold“ mit dem London Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Vladimir Jurowski. Er hat mit dem London Symphony Orchestra und Sir Simon Rattle für Brittens „Spring Symphony“ zusammengearbeitet und 2019/20 mit der London Philharmonic für Elgars „The Apostles“ unter Sir Mark Elder. Allan gibt sein Debüt am Teatro alla Scala und singt in Berlioz’ „L’enfance du Christ“ unter Sir John Eliot Gardiner.

Allan gilt auch als ein vollendeter Solist und ist auf den Festivals in Cheltenham, Perth und Aldeburgh mit Liederabenden in Erscheinung getreten. Regelmäßig ist er in der Londoner Wigmore Hall zu hören und spielt in der Saison 19/20 eine wichtige Rolle in einer Benjamin Britten gewidmeten Konzertreihe spielen, zu deren der anderem auch der Pianist James Baillieu, Sopranistin Sophie Bevan und Louise Aller sowie der BaritonJames Newby gehören.

Stand: Mai 2020

Allan Clayton

@ Sim Canetty-Clarke