Lucy Crowe

Lucy Crowe wurde in Staffordshire geboren und studierte an der Royal Academy of Music, zu deren Mitglied sie ernannt wurde.

Mit einem Repertoire von Purcell, Händel und Mozart bis zur Rolle der Adina in Gaetano Donizettis „L’elisire d’amore“ und der Gilda in Giuseppe Verdis „Rigoletto“ hat sie an Opernhäusern und mit Orchestern auf der ganzen Welt gesungen, darunter die Royal Opera, Covent Garden, das Glyndebourne Festival, die English National Opera, das Teatro Real Madrid und die Deutsche Oper Berlin, die Bayerische Staatsoper, die Metropolitan Opera New York, das City of Birmingham Symphony Orchestra mit Emanuelle Haïm, Sakari Oramo und Andris Nelsons, die Berliner Philharmoniker und Wiener Philharmoniker unter Andris Nelsons, das Orchestra of the Age of Enlightenment unter Richard Egarr, das Scottish Chamber Orchestra mit Yannick Nézet-Séguin, das Orchestre Révolutionnaire et Romantique unter Sir John Eliot Gardiner und das Orchestra dell'Accademia Nazionale di Santa Cecilia mit Sir Antonio Pappano.

In dieser Saison gibt Lucy Crowe ihr Debüt an der Niederländischen National Opera in der Titelrolle der Oper „Rodelinda“ von Händel und kehrt für dessen Oper „Agrippina“, in der sie die Rolle der Poppea übernimmt, an das Royal Opera House, Covent Garden zurück. Im Konzert begleitet sie die Berliner Philharmoniker und Emanuelle Haïm in der Aufführung von Händels „Apollo e Dafne“, das Orchestre Révolutionnaire et Romantique und Sir John Eliot Gardiner zu einer weltweiten Tournee anlässlich des 250. Geburtstags von Ludwig van Beethoven, das Orchestre de Paris und Daniel Harding für „Elijah“ sowie das English Concert und Harry Bicket in einer weltweiten Tour mit der Oper „Rodelinda“.

Stand: Mai 2020

Lucy Crowe

@ Marco Borggreve