Stanley Dodds

Stanley Dodds ist Chefdirigent des Sinfonie Orchesters Berlin, das er seit 2014 in jährlich zehn Konzerten in der Berliner Philharmonie leitet, darunter das jährliche Neujahrskonzert mit Ludwig van Beethovens Neunter Symphonie. Jährliche Themenzyklen bilden dabei die Programmschwerpunkt; in der Saison 2017/18 war das ein Beethoven-Zyklus, Musik von Johannes Brahms folgte in 2018/19 und in der laufenden Saison 2019/20 steht die romantische Symphonik Russlands im Mittelpunkt. 2020/21 wird, anlässlich des Beethoven Jubiläums, der erfolgreiche Beethoven-Zyklus erneut aufgeführt.

Zu den Höhepunkten der Saison 2016/17 zählte seine Zusammenarbeit mit dem Australian World Orchestra, das sich aus internationalen Musiker*innen zusammensetzt, darunter Instrumentalist*innen der Berliner und Wiener Philharmoniker, sowie des Chicago und London Symphony Orchestras. Vor ihm dirigierten bereits Simone Young, Alexander Briger, Zubin Mehta und Sir Simon Rattle dieses Orchester.

In den vergangenen Saisons dirigierte Stanley Dodds u. a. die Hamburger Symphoniker, das Sendai Philharmonic Orchestra, das Istanbul State Symphony Orchestra, das Beijing Symphony Orchestra, die Neubrandenburger Philharmonie, das Canberra Symphony Orchestra, das Melbourne Symphony Orchestra, das Tasmanian Symphony Orchestra, das Orchestre Philharmonique de Luxembourg, die Jenaer Philharmoniker, das Orchestra I Pomeriggi Musicale Milano, diverse Ensembles der Berliner Philharmoniker, das Karajan-Akademie Orchester und das Scharoun Ensemble Berlin. Er ist ein gern gesehener Gast bedeutender Musikfestivals, darunter in Salzburg, Baden-Baden, bei MaerzMusik Berlin und den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern.

In Kanada geboren, in Australien aufgewachsen, lebt der deutsch-australische Dirigent Stanley Chia-Ming Dodds heute in Berlin. Seinen ersten Geigen- und Klavierunterricht erhielt er in Australien mit vier Jahren. Er besuchte das Musikgymnasium und Brucknerkonservatorium in Linz und studierte anschließend Violine und Dirigieren am Konservatorium Luzern. Als Geiger setzte er seine Ausbildung an der Orchester-Akademie der Berliner Philharmoniker fort und wurde 1994 festes Mitglied des Orchesters.

Stanley Dodds studierte Dirigieren in Australien, der Schweiz und in Deutschland. Den wichtigsten Einfluss auf seinem Werdegang als Dirigent hatte Jorma Panula, bei dem er zahlreiche Kurse absolvierte. Andere prägende Impulse erhielt er von den Chefdirigenten der Berliner Philharmoniker Claudio Abbado und Sir Simon Rattle.

Stanley Dodds Repertoire umfasst die Kernwerke der Symphonik des 19. und frühen 20. Jahrhunderts, sowie zahlreiche zeitgenössische Kompositionen, von denen er einige uraufgeführt hat.

Die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Amateuren liegt Stanley Dodds sehr am Herzen. Seit 2002 war er Chefdirigent des Berliner Sibelius Orchesters und des Sinfonie Orchesters Schöneberg – mit beiden Ensembles konzertierte er regelmäßig in den großen Berliner Konzerthäusern. Er leitet das Landesjugendorchester Mecklenburg-Vorpommern, das jährliche Schulorchestertreffen und die Jugendkompositionswerkstatt der Berliner Philharmoniker und ist künstlerischer Leiter des Jugendorchester-Festivals Neubrandenburg. Im Mai 2017 dirigierte er anlässlich des jährlichen Europakonzerts der Berliner Philharmoniker junge Musiker*innen von ganz Zypern gemeinsam mit Mitgliedern der Berliner Philharmoniker – ein Zeichen für die universelle Sprache der Musik.

Als Mitglied im Medien- und Stiftungsvorstand der Berliner Philharmoniker umfasst sein Verantwortungsbereich Medienrechte und die Entwicklung von digitalen Streaming- und Kommunikations-Plattformen.

www.stanleydodds.com

Stand: Mai 2020

Aktuelle Veranstaltungen