Piero Monti

Piero Monti wurde 1957 in Faenza geboren. 1979 schloss er sein Studium in Chormusik und Chorleitung am Konservatorium Luigi Cherubini in Florenz ab. Im selben Jahr wurde er Assistent des Chefdirigenten am Teatro Comunale di Bologna, 1983 dann dort zum Bühnenmusikdirektor ernannt.

1988 übernahm er auf Einladung von Riccardo Chailly die Leitung des Chors am Teatro Kommunale di Bologna und bereitete das Ensemble 15 Jahre lang auf Produktionen, Aufnahmen und Tourneen mit den Dirigenten Riccardo Chailly (1988 - 1993) und Daniele Gatti (1997 – 2002) vor, und arbeitete in dieser Funktion auch mit Dirigenten wie Christian Thielemann und Vladimir Jurowski, Georg Solti, Claudio Abbado, Chung Myung-whun, Valery Gergiev, Riccardo Muti, Antonio Pappano und Giuseppe Sinopoli zusammen. 2003 wurde er vom Teatro La Fenice in Venedig eingeladen, an den Produktionen für die Einweihung des rekonstruierten Theaters unter der Leitung von Riccardo Muti und Lorin Maazel mitzuwirken. Dies schloss auch die Zusammenarbeit mit den Dirigenten Lorenzo Viotti, John Eliot Gardiner, Neville Marriner und Georges Prêtre mitzuwirken. Von 2004 bis 2012 dirigierte er den Chor des Teatro del Maggio Musicale Fiorentino, wo er die zahlreichen Produktionen des Dirigenten Zubin Mehta vorbereitete und die Gelegenheit hatte, mit Musikern wie Meiji Ozawa, Semyon Bychkov, Christopher Hogwood und Lorin Maazel zusammenzuarbeiten.

2008 wurde er von Vladimir Jurowski ausgewählt, die beiden Londoner Chöre – den Philharmonia Chorus und den London Philharmonic Choir mit insgesamt 240 Choristen – für eine Aufführung von Giuseppe Verdis „Requiem“ mit dem London Philharmonic Orchestra zusammenzuführen. 2013 bereitete er in Paris den Radio France Chorus für Verdis „Requiem“ unter der Leitung von Daniele Gatti vor. 2014 kehrte er nach Italien zurück, um Gioacchino Rossinis „Petite Messe solennelle“ im neuen Auditorium des nationalen Fernsehsenders zu dirigieren. 2014 bereitete er den Sächsischen Staatsopernchor Dresden für eine Produktion von „Turandot“ an der Semperoper vor. Von 2013 bis 2019 war er Chorleiter am Teatro Massimo in Palermo. Seit 2019 ist er Chefdirigent des Chores der Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom.

Stand: Mai 2020

Aktuelle Veranstaltungen