Caroline Stolz

Regisseurin – Wiesbaden, Deutschland
Teilnehmerin Internationales Forum 2007

Geboren 1977 in Bonn. 2003 Abschluss des Studiums der Theaterwissenschaft, Film- und Fernsehwissenschaft und Sozialpsychologie an der Ruhruniversität Bochum. Während des Studiums Regieassistenzen an verschiedenen Theatern (u.a. Schauspiel Bonn, Theater Krefeld, Staatstheater Wiesbaden). Seit 2000 eigene Regiearbeiten, u.a. „Titanic“ von T. Krechel am Schauspielhaus Bochum, „Bandscheibenvorfall“ (I. Lausund), „Männersache“ (F. X. Kroetz), „Tropfen auf heiße Steine“ (R. W. Fassbinder) am Staatstheater Wiesbaden, „Agamemnon“ (J. Ritsos) am Schauspiel Bonn, „Der Tod und das Mädchen“ von A. Dorfman an der Studiobühne Bochum. Seit Ende 2004 Festengagement am Staatstheater Wiesbaden als Regisseurin und Regieassistentin. Die Inszenierung „Tropfen auf heiße Steine“ ist zu den diesjährigen Hessischen Theatertagen eingeladen.

Caroline Stolz