Kang Ji-eun

Die Haegeumspielerin Kang Ji-eun verbindet in ihrer Musik Traditionelle und zeitgenössische Musik. Ihre Ausbildung erhielt sie zunächst an der National Gugak Middle- School und High-School, anschließend studierte sie Koreanische Musik an der Seoul National University School und Graduate School.
Sie war aktives Mitglied des Busan National Gugak Centers und absolvierte eine Ausbildung für die Ausübung der königlichen Ritualmusik Jongmyo Jeryeak, die jährlich in dem konfuzianischen Schrein Jongmyo in Seoul abgehalten wird. Der Schrein wie auch die dazugehörige Rituale und Musiken wurden als erste 1964 in die Liste der Intangible Cultural Properties of Korea aufgenommen, und 2008 von der Unesco in die Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit eingetragen.
Kang Ji-eun wirkte an der National Gugak Middle School und der Busan Arts High-School als Dozentin und hat als Solistin in Konzerten mit dem KBS-Sinfonieorchester, dem Ensemble TIMF und dem Busan National Gugak Center gespielt und ist bei führenden Festivals in Ländern wie Deutschland, Frankreich, Italien, Belgien, Japan aufgetreten.
Von 2011 bis 2012 wurde sie vom Arts Council Korea zum Young Art Frontier ernannt. 2013 und 2015 veröffentlichte sie ihre CDs „Heageum Pieces“ und The Wind Crossing A Pass“.