Barbara Frey

Barbara Frey, geboren 1963 in Basel, studierte in Zürich Germanistik und Philosophie und spielte als Schlagzeugerin in verschiedenen Schweizer Bands. Als Musikerin und Regieassistentin kam sie 1988 ans Theater Basel unter der damaligen Leitung von Frank Baumbauer. Barbara Frey war nach Arbeiten u. a. am Theater Neumarkt, am Nationaltheater Mannheim und am Deutschen SchauSpielHaus Hamburg von 1999 bis 2001 Hausregisseurin an der Schaubühne am Lehniner Platz in Berlin und von 2005 bis 2008 in gleicher Funktion am Deutschen Theater Berlin. Wiederholt inszenierte sie am Theater Basel, am Bayerischen Staatsschauspiel in München („Onkel Wanja“ wurde 2004 zum Berliner Theatertreffen eingeladen), am Burgtheater, Wien und bei den Salzburger Festspielen sowie an der Bayerischen Staatsoper und der Semperoper Dresden. Von 2009/10 bis 2018/19 war Barbara Frey Intendantin des Schauspielhauses Zürich. Für die Spielzeiten 2021 bis 2023 übernimmt Barbara Frey die Intendanz der Ruhrtriennale.

Seit 2006 arbeitet sie regelmäßig am Burgtheater. Zuvor inszenierte sie u. a. „Schöne Bescherungen“ (2018), „Ein europäisches Abendmahl“ (2017), „Die Affäre Rue de Lourcine“ (2015), „Liliom“ (2013) und „Der ideale Mann“ (2011).

Stand: April 2021

Barbara Frey

© Lukas Beck

Aktuelle Veranstaltungen