Simon Höfele

Der 27-jährige Simon Höfele, aktueller Preisträger des wichtigsten deutschen Klassikpreises, Opus Klassik 2020, hat sich in kurzer Zeit international als einer der erfolgreichsten Trompeter der jungen Generation etabliert. Als Solist spielte er bereits mit dem Concertgebouworkest Amsterdam, BBC Philharmonic, BBC Scottish Symphony Orchestra, BBC National Orchestra of Wales, Shanghai Philharmonic, Berner Symphonieorchester, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Konzerthausorchester Berlin, SWR Symphonieorchester, MDR Sinfonieorchester, der NDR Radiophilharmonie, Beethoven Orchester Bonn, dem Mahler Chamber Orchestra, dem Orchestre de Chambre de Lausanne und anderen sowie in der Wigmore Hall London, der Tonhalle Zürich, im Konzerthaus Wien, Concertgebouw Amsterdam, der Gulbenkian Foundation Lisbon, der Casa da Música Porto L’Auditori Barcelona, dem Müpa Budapest, der Philharmonie Luxembourg, im Bozar Brüssel, in der Elbphilharmonie, im Konzerthaus Berlin, beim Cheltenham Music Festival, dem Festival de Radio France et Montpellier Languedoc-Roussillon, dem MiTo Festival, dem Rheingau Musik Festival, dem Schleswig-Holstein Musikfestival. Er arbeitete mit Dirigent*innen wie Ryan Bancroft, Semyon Bychkov, Jonathan Cohen, Dennis Russell Davies, Ben Gernon, Joana Mallwitz, Andrew Manze, Matthias Pintscher, Clemens Schuldt, Steven Sloane, Valentin Uryupin, Mario Venzago, Lorenzo Viotti, Duncan Ward und Kahchun Wong.

Neben dem bekannten Trompetenrepertoire von Telemann über Tartini, Haydn, Hummel, Mozart bis zu Jolivet, Arutjunjan und Zimmermann widmet sich Simon Höfele mit großer Begeisterung der zeitgenössischen Musik und spielte die Uraufführungen der für ihn geschriebenen Werke „Milky Way“ von Miroslav Srnka (Uraufführung 2019 im Concertgebouw), „Three pieces for trumpet“ von Mark Simpson (Uraufführung 2019 in der Saffron Hall) und „Fantasy for Trumpet“ von Kaan Bulak (Uraufführung 2019 in London). Zudem spielt er regelmäßig Werke von Toshio Hosokawa, Christian Jost und Matthias Pintscher, dessen Doppelkonzert für zwei Trompeten er 2012 zusammen mit Reinhold Friedrich und dem Schleswig-Holstein Festival Orchester uraufführte.

Mit ebenso großer Begeisterung spielt Simon Höfele Kammermusik in verschiedensten Besetzungen. Zu seinen Partner*innen zählen unter anderem die Pianisten Frank Dupree, Elisabeth Brauß, Magdalena Müllerperth und Eriko Takezawa sowie der Percussionist Simone Rubino.

Simon Höfele erhielt mit sieben Jahren seinen ersten Trompetenunterricht in seiner Heimat Darmstadt, fünf Jahre später wurde er Jungschüler von Reinhold Friedrich, der ihn als 14-Jährigen in seine Trompetenklasse an der Musikhochschule Karlsruhe aufnahm. Anschließend wurde er für die besten europäischen Förderprogramme, unter anderem als BBC Radio 3 New Generation Artist, als Rising Star der ECHO (European Concert Hall Organisation) sowie als Künstler in der Reihe ‚Junge Wilde‘ des Konzerthaus Dortmund, ausgewählt. Inzwischen unterrichtet er auch selbst, als Visiting Artist des Royal Birmingham Conservatoire sowie bei verschiedenen Meisterkursen.

Stand: Juli 2021

Aktuelle Veranstaltungen