Kamila Metwaly

Künstlerische Leitung MaerzMusik

Kamila Metwaly ist Musikjournalistin, elektronische Musikerin und Kuratorin und lebt zwischen Berlin und Kairo. Von 2004 bis 2009 gründete Metwaly eine unabhängige Kunst- und Kulturpublikation in Ägypten und arbeitete im Radio sowie in der unabhängigen Filmszene. Viele Jahre war in der Kairoer Kultur- und Aktivistenszene präsent. 2017 zog Metwaly nach Berlin und schloss sich SAVVY Contemporary an. Dort rief sie ein langfristiges kuratorisches Projekt mit dem Titel „Untraining the Ear Listening Sessions“ ins Leben, das sich auf Hörpraktiken konzentriert, die die Epistemologie des westlichen euro-amerikanischen Musikkanons in Frage stellen. Sie arbeitet mit verschiedenen Formaten, in denen sie performative und installative Werkzeuge einsetzt, um nicht-dominante und nicht-normative Musik- und Klanggeschichten und -kulturen zu erweitern und neu zu thematisieren.

Als Kuratorin und Musikforscherin hat Metwaly verschiedenen Ausstellungs- und Performanceprojekten realisiert, darunter: „What Has All This Got To Do With Coconuts And Rice: A Listening Exhibition on José Maceda“ (SAVVY Contemporary, Berlin 2017); „We have Delivered Ourselves from the Tonal: Of, With, Towards on Julius Eastman“ (SAVVY Contemporary / MaerzMusik – Festival für Zeitfragen, Berlin 2018), „The Dog Done Gone Deaf: Exploring The Sonic Cosmologies of Halim El-Dabh“ with Bonaventure Ndikung (Dak’Art Biennale, Senegal 2018); „Here History Began: Tracing the Re/Verberations of Halim El-Dabh“ (SAVVY Contemporary, Berlin 2020–2021). Sie wurde zur Gastkuratorin für Donaueschingen Global ernannt, ein Projekt der Donaueschinger Musiktage anlässlich ihres 100-jährigen Bestehens 2021.

Stand: September 2022

Kamila Metwaly