Lucien Strauch

Dramaturg Theatertreffen

Lucien Strauch ist seit 2022 Dramaturg des Theatertreffens. Er wurde 1991 in Frankfurt am Main geboren, studierte Deutsche Literatur und Philosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin und assistierte parallel als Gast u. a. an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, am Schauspielhaus Hamburg, am Schauspiel Frankfurt, auf Kampnagel Hamburg sowie am Wiener Burgtheater. 2015/16 spielte er in René Polleschs „Service / No Service“ in der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz und trat in Lesungen der Autor*innen Svenja Viola Bungarten, Malte Abraham und Leon Ospald in Hildesheim und Berlin auf. Seit 2017 ist Lucien Strauch als freier Dramaturg tätig. Er arbeitet kontinuierlich mit dem Regisseur David Marton zusammen, u. a. an der Opéra National de Lyon, dem Théâtre Vidy-Lausanne, den Wiener Festwochen und der Vlaamse Opera Antwerpen/Gent. Ihre Produktion „Narziss und Echo“ feierte bei den Wiener Festwochen 2019 Premiere und tourte anschließend durch Frankreich, Deutschland und die Schweiz. „Dido and Aeneas, Remembered“ wurde 2021 von der Fachzeitschrift Opernwelt zum „Stream des Jahres“ gekürt. Im selben Jahr war Lucien Strauch dg:starter-Stipendiat der Dramaturgischen Gesellschaft. Beiträge von ihm erschienen zuletzt im Verlag Theater der Zeit und im Magazin „Das Wetter“. Im Herbst 2022 wird er als Dramaturg die Produktion „Pique Dame“ (Regie: David Marton, Musikalische Leitung: Nathalie Stutzmann) am Brüsseler Opernhaus La Monnaie/ De Munt begleiten.

Lucien Strauch

© Marie Häfner