Judit Garai

Judit Garai

Dramaturgin, Budapest
Teilnehmerin Internationales Forum 2012

Judit Eszter Garai, geboren 1980 in Ungarn, studierte Ungarische Linguistik und Literatur, Theaterwissenschaft und Dramaturgie an der Theater- und Filmakademie in Budapest. 2007 war sie mit einem Leonardo Stipendium Dramaturgiehospitantin im Maxim Gorki Theater Berlin. Von 2009 bis 2012 ist sie am Vígszínház Theater Budapest als Dramaturgin tätig. Seit 2008 arbeitet sie regelmäßig bei der freien Theaterformation PanoDrama, die sich auf szenischen Lesungen, Workshops und Produktionen zeitgenössischer ausländischer Dramen in Ungarn und ungarischer Stücke im Ausland spezialisiert hat. PanoDrama beschäftigte sich von 2008 bis 2009 mit den rassistischen Anschlägen auf ungarische Roma und hat 2011 das erste ungarische Verbatimtheater gemacht. Judit Garai arbeitet derzeit an einem Dokumentartheaterprojekt zum Thema Erziehung. Sie hat drei Stücke aus dem Deutschen ins Ungarische übersetzt: Horst Hussels „Calmen“, Fritz Katers „Heaven (zu tristan)“ und Marius von Mayenburgs „Perplex“.