George Brecht

 

Der US-Amerikaner George Brecht (1926–2008), ursprünglich gelernter Chemiker, ist einer der Protagonisten der Fluxus-Bewegung der 60er Jahre. Brechts Ausgangspunkt war die bildende Kunst. Ende der 1950er Jahren wurde er durch die Begegnung mit John Cage dazu angeregt, auch die Musik in seine künstlerischen Konzeptionen einzubeziehen. Seine Arbeiten richten sich gegen den traditionellen Werkbegriff, den Brecht auch in Kompositionen der Avantgarde verwirklicht sieht. Er selbst setzt eine Konzeption dagegen, in der Alltagsgeräusche und Klänge der Umgebung zu Objekten der ästhetischen Wahrnehmung werden. Dabei unterzieht Brecht die Rituale des Kunst- und Musikbetriebs einer grundsätzlichen Kritik.