Junko Wada

 

Nach ihrem Studium an einer Kunsthochschule in Tokyo hat Junko Wada zunächst an großformatigen Ölbildern gearbeitet, dabei aber gleichzeitig begonnen, sich mit der Bewegung ihres Körpers zu beschäftigen. Statt auf der Leinwand, malte Sie im Raum Bilder mit ihrem Körper. Aus dieser Situation heraus entstand die Zusammenarbeit mit Klangkünstlern, insbesondere mit Akio Suzuki, Rolf Julius und Hans Peter Kuhn, und die Entwicklung einer eigenen Form der Bewegungsperformance. Seit einigen Jahren hat sie zur Malerei zurückgefunden und wirkt in beiden Medien. Junko Wada lebt und arbeitet in Berlin und Amino (Kyoto).