Péter Eötvös

© Andrea Felvegi

Peter Eötvös

Peter Eötvös ist als Komponist, Dirigent und Lehrer eine der prägenden Gestalten der Neuen Musik. Schon mehrfach ist er beim Musikfest Berlin in Erscheinung getreten, zuletzt im vergangenen Jahr als Dirigent mit Werken unter anderem von Luciano Berio und ihm selbst. Peter Eötvös wurde 1944 in Szekelyudvarhely (Transsilvanien) geboren und studierte Komposition, Dirigieren sowie Klavier in Budapest und Köln. In den 1970er Jahren war er Mitglied des Stockhausen-Ensembles und arbeitete am Kölner Studio für Elektronische Musik des Westdeutschen Rundfunks. 1978 wurde Eötvös von Pierre Boulez eingeladen, das Einweihungskonzert des Forschungsinstituts für elektronische Musik IRCAM in Paris zu leiten, und folgte Boulez dann als musikalischer Leiter des Ensemble intercontemporain, mit dem er von 1979 bis 1991 über 200 Kompositionen zur Uraufführung brachte.

In den 1980er Jahren nahm sein künstlerisches Leben eine allmähliche Wendung. Zwar hatte Eötvös auch vorher schon kontinuierlich komponiert, die Folge seiner Werke wurde nun aber wesentlich dichter. 1998 brachte ihm dann die Premiere seiner an vielen Häusern nachgespielten Oper Three Sisters nach Tschechow einen durchschlagenden Erfolg. Seither hat sich Eötvös vor allem im Bereich der Oper, aber auch in anderen Gattungen als einer der führenden Komponisten unserer Zeit erwiesen, der Kompositionsaufträge von renommierten Orchestern und Institutionen aus aller Welt erhält.

Als Dirigent hat Eötvös seit den 1980er Jahren verantwortungsvolle Positionen an mehreren großen europäischen Orchestern inne. Darüber hinaus arbeitet Peter Eötvös als Gast­dirigent weltweit mit Orchestern wie dem Koninklijk Concertgebouworkest, den Berliner und Wiener Philharmonikern, dem Cleveland Orchestra und dem NHK Orchester Tokio zusammen und war an den großen Opernhäusern wie der Mailänder Scala, dem Royal Opera House Covent Garden in London oder dem Théâtre du Châtelet Paris zu Gast. Zahlreiche verdienstvolle Aufnahmen, unter denen sich viele Ersteinspielungen befinden, dokumentieren seinen Einsatz für die Neue Musik.

Mit großem Engagement hat sich Peter Eötvös der Förderung des musikalischen Nachwuchses verschrieben. 1991 gründete er in Budapest das Internationale Eötvös-Institut und 2004 die Eötvös Stiftung für Zeitgenössische Musik für junge Dirigenten und Komponisten. Langjährig wirkte er als Professor an den Hochschulen in Karlsruhe und Köln. Daneben gibt er sein Wissen in internationalen Meisterkursen und Seminaren weiter. Peter Eötvös ist Träger zahlreicher international bedeutsamer Auszeichnungen und Ehrungen.

www.eotvospeter.com 

Stand: Juni 2014

Aktuelle Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen