Tugan Sokhiev

© Patrice Nin

Tugan Sokhiev

Am 7. September 2012 trat Tugan Sokhiev im Rahmen eines Konzerts des Musikfest Berlin sein Amt als siebter Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin an. Seit 2008 ist er außerdem Chefdirigent des Orchestre du Capitole de Toulouse, zu dem er nach drei Jahren als Erster Gastdirigent berufen wurde. Regelmäßige Zusammenarbeit verbindet ihn zudem mit dem Philharmonia Orchestra in London. Mit großem Erfolg leitete er als Gastdirigent so renommierte Orchester wie die Wiener und die Berliner Philharmoniker, das Orchestra dell'Accademia Nazionale di Santa Cecilia, die Symphonieorchester in Sydney und Melbourne, das Bayerische Staatsorchester in München und das Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam.

Tugan Sokhiev profitiert von einer reichen Opernerfahrung. Bereits während seines Studiums bei dem legendären Ilja Musin in St. Petersburg begann die Zusammenarbeit mit dem Mariinsky-Theater und seinem Orchester, die bis heute anhält. 2002 debütierte er mit Giacomo Puccinis „La Boheme“ an der Welsh National Opera in Cardiff, zu deren Leitung er danach für ein Jahr berufen wurde, 2003 mit Peter Illjitisch Tschaikowskys „Eugen Onegin“ an der New Yorker Metropolitan Opera. Auch an der Wiener Staatsoper dirigierte Tugan Sokhiev in den letzten Jahren mehrfach. Zuletzt leitete er dort Vorstellungen von zwei Opern Tschaikowskys, „Pique Dame“ und „Eugen Onegin“.

www.dso-berlin.de 

Stand: Juni 2013

Aktuelle Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen