Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

© Molina Visuals

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

Das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin (RSB) geht zurück auf die erste musikalische Funkstunde des deutschen Rundfunks im Oktober 1923 und steht heute als eines der führenden Berliner Orchester für spannende und außergewöhnliche Konzertprogramme. Seit Herbst 2017 ist Vladimir Jurowski Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des RSB. Zuvor stand Marek Janowski von 2001 bis 2015 an der Spitze des Orchesters. Ab der Spielzeit 2019/2020 ist die junge Amerikanerin Karina Canellakis Erste Gastdirigentin des RSB.

Zu den früheren Chefdirigenten des durch die deutsche Geschichte besonders geprägten Ensembles zählten u. a. Sergiu Celibidache, Eugen Jochum, Hermann Abendroth, Rolf Kleinert, Heinz Rögner und Rafael Frühbeck de Burgos. Bedeutende Komponisten traten selbst ans Pult des Orchesters oder führten als Solisten eigene Werke auf: Paul Hindemith, Sergei Prokofjew, Richard Strauss, Arnold Schönberg, Igor Strawinsky sowie in jüngerer Zeit u. a. Krzysztof Pen¬derecki, Jörg Widmann, Thomas Adès und Brett Dean.

Als Gastdirigenten waren in den vergangenen Jahren u. a. Jakub Hrůša, Alain Altinoglu, Omer Meir Wellber, Alondra de la Parra, Ariane Matiakh, Lahav Shani und Edward Gardner beim RSB. Frank Strobel sorgt regelmäßig für exemplarische Filmmusik-Konzerte. Zahlreiche Musiker engagieren sich mit großem persönlichem Einsatz in Kammerkonzertprogrammen sowie in ambitionierten Projekten für Heranwachsende und Neugierige.

Das RSB ist Mitglied der 1994 gegründeten Rundfunk-Orchester und -Chöre GmbH Berlin (ROC) und hat unter der Leitung von Vladimir Jurowski ein neues Kapitel in der regen Aufnahmetätigkeit für Rundfunk und Labels aufgeschlagen. Seit mehr als 50 Jahren gastiert das Orchester regelmäßig in Japan und Korea sowie bei deutschen und europäischen Festivals und in Musikzentren weltweit.

www.rsb-online.de

Stand: Juli 2019

Vergangene Veranstaltungen