Astrid Mania

 

Nach einem Studium der Kunstgeschichte, Baugeschichte und Philosophie promovierte Astrid Mania über „Komar & Melamid: ‚Nostalgic Socialist Realism Series‘“. Von 2003 bis 2008 war sie als freiberufliche Kuratorin und Autorin tätig und 2004/05 als Gastkuratorin und Gasttutorin im Kurs „Curating Contemporary Art“ am Royal College of Art, London. In den Jahren 2006 bis 2008 übernahm sie den Lehrauftrag „Ästhetik und Museumsmanagement“ an der FH Gelsenkirchen, Fachbereich Kulturmanagement. Von 2008 bis 2010 arbeitete sie als Redakteurin des deutschsprachigen artnet Magazins. Seit November 2010 ist Astrid Mania freiberuflich als Übersetzerin und Autorin tätig, u.a. für Artforum International, Süddeutsche Zeitung. Mania ist Mitglied der Jury ADKV-Preis für Kunstkritik 2012. Gemeinsam mit Gerrit Gohlke erhielt sie im selben Jahr den Alice Award für „Short Form Writing“.