Spiel 3000

 

Die „kreative Vereinigung Spiel 3000“ wurde 2003 von Andrej und Maria Popow sowie Philipp Grigorjan gegründet. Sie beschäftigt sich mit der Konzeption, Erarbeitung und Organisation von interaktiven soziokulturellen Projekten, die der Harmonisierung des Raums und der Gesellschaft durch Kunst dienen. Die künstlerische Arbeit von Spiel 3000 beruht auf Kommunikation, Zusammenarbeit und Interaktion. Bisherige Projekte waren u. a. das internationale Kunstprojekt „Lawka Mira“ (Weltladen), „Linija“ (Linie) – die Synchronisierung der Moskauer Metro mit Stimmen bekannter Schauspieler –, eine kreative Theater- und Filmwerkstatt für Teenager aus verschiedenen ethnischen Gruppen und sozialen Schichten, darunter auch solche mit Behinderung, „Klass Mira“ (Weltklasse), das wohltätige Programm „Twortscheskaja pomostsch“ (Kreative Hilfe), die Gründung von Kreativklassen in Kinderheimen, die kreative Werkstatt „Tschelowek“ (Mensch) in der Region von Susdal, sowie eine Reihe von dokumentarischen und künstlerischen Filmen, die sich mit sozialen Themen befassen.
Das künstlerische Credo von Spiel 3000 lautet: Kunst und Kreativität sind der Weg zum wahren Verständnis des menschlichen Daseins.