Ernst Jandl

© Peter Peitsch

Ernst Jandl

*1925 †2000

Der Lyriker und Dramatiker Ernst Jandl war 1979 mit dem Stück „Aus der Fremde“ zum Stückemarkt eingeladen. Er studierte Germanistik und Anglistik in Wien, war dort bis 1979 Gymnasiallehrer und gehört zu den bedeutendsten experimentellen Dichtern der Gegenwart. Sein erster Gedichtband „Andere Augen“ erschien 1956, u. a. gefolgt von „Laut und Luise“ (1966), „Sprechblasen“ (1968), „der künstliche baum“ (1970), „dingfest“ (1974), „für alle“ (1974), „die bearbeitung der mütze“ (1978), „der gelbe hund“ (1980), „idyllen“ (1989) und „Peter und die Kuh“ (1996). Außerdem schrieb er zahlreiche Hörspiele, viele davon gemeinsam mit Friederike Mayröcker. Ausgezeichnet wurde er u.a. mit dem Georg-Trakl-Preis für Lyrik (1974), Literaturpreis der Stadt Wien (1976), Mülheimer Dramatikerpreis (1980), Georg-Büchner-Preis (1984), Großen Österreichischen Staatspreis (1984), Heinrich-von-Kleist-Preis (1993) und dem Friedrich-Hölderlin-Preis (1995).