Albert Ostermaier

© Susanne Schleyer

Albert Ostermaier

 

*1967

Der in München lebende Schriftsteller ist vor allem als Lyriker und Dramatiker bekannt geworden. Albert Ostermaier war von 1994 bis 2000 fünf Mal beim Stückemarkt eingeladen („Zwischen zwei Feuern“ – 1994, „Tatar Titus“ – 1997, „The Making of B.-Movie“ – 1998, „Death Valley Junction“ – 1999, „Letzter Aufruf“ – 2000). Er war Hausautor am Nationaltheater Mannheim, am Bayerischen Staatsschauspiel und am Wiener Burgtheater. Im Jahr 2012 fanden die Uraufführungen seiner neuen Stücke „Ein Pfund Fleisch“ am Deutschen Schauspielhaus Hamburg und „Schwarze Sonne scheine“ in Luxemburg statt. Albert Ostermaier wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter dem Ernst-Toller-Preis, dem Kleist-Preis, dem Bertolt-Brecht-Preis und dem „WELT“-Literaturpreis für sein literarisches Gesamtwerk.