Amandine Beyer

 

Mit vier Jahren begann Amandine Beyer (1974) in Aix-en-Provence mit dem Studium der Musik. Später studierte sie am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris, und in Basel, wo sie das Studium der Barockvioline an der Schola Cantorum Basiliensis aufnahm, u. a. mit Chiara Banchini. Parallel übernahm sie im Mittelalterensemble Mala Punica unter der Leitung von Pedro Memelsdorff die Geige. Als Solistin arbeitete sie mit Orchestern wie dem ensemble 415, Le Concert Français und L’Academia Montis Regalis und Musikern wie Giuliano Carmignola, Chiara Banchini und Pierre Hantaï zusammen. Im Jahr 2000 erhielt sie ein Stipendium der Juventus Foundation, 2001 gewann sie den Antonio-Vivaldi-Wettbewerb für Barockvioline in Turin. Neben ihrer Konzertkarriere betreut Beyer jedes Jahr Orchesterkurse an der Academia Montis Regalis in Italien. Als Professorin für Barockvioline unterrichtete sie Meisterklassen u. a. in Barbaste, Frankreich, und am Lehrstuhl für Frühe Musik der ESMAE, dem Musikinstitut in Porto, Portugal, tätig.

www.amandinebeyer.com