Klaus Florian Vogt

Der deutsche Tenor Klaus Florian Vogt, geboren 1970 in Heide in Schleswig-Holstein, kam auf einem Umweg zur Opernbühne. Er studierte Horn und war zunächst Hornist im Philharmonischen Staatsorchester Hamburg. Gleichzeitig studierte Klaus Florian Vogt aber auch Gesang an der Musikhochschule Lübeck. Sein Aufstieg als Sänger vollzog sich mit ungewöhnlicher Geschwindigkeit. 1997 debütierte er als Sänger in Flensburg. Im darauffolgenden Jahr gehörte er schon zum Ensemble der Semperoper in Dresden. Seit dem Jahr 2003 ist Klaus Florian Vogt mit einem Repertoire, in dessen Zentrum Wagnerpartien stehen, als freischaffender Künstler tätig. Mit der Gestaltung der Titelrolle in Richard Wagners „Lohengrin“ an der New Yorker Metropolitan Opera gelang dem Tenor 2006 der entscheidende internationale Durchbruch. Seither gastiert er an den Opernhäusern in München, Paris, Wien, Barcelona und Tokio und singt regelmäßig bei den Bayreuther Festspielen. Klaus Florian Vogt ist auch abseits der Opernbühne als Konzertsänger aktiv und wird als Solist von führenden Orchestern und Dirigenten eingeladen. Häufig ist der Tenor an der Deutschen Oper Berlin zu Gast. Zusammen mit dem Orchester der Deutschen Oper hat er auch seine erste CD mit Arien des deutschen Fachs aufgenommen. Für die im Januar 2012 erschienene Einspielung wurde Klaus Florian Vogt der Klassikpreis ECHO verliehen.

www.klaus-florian-vogt.de 

Stand: August 2015

Aktuelle Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen