Anu Komsi

Die finnische Koloratursopranistin Anu Komsi verfügt über ein überaus breit gefächertes Repertoire, das neben den klassischen Koloraturpartien wie der Königin der Nacht in der „Zauberflöte“, der Gilda im „Rigoletto“ oder der Zerbinetta in „Ariadne auf Naxos“ einen klaren Schwerpunkt auf der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts hat. So gestaltet sie auf der Opernbühne tragende Rollen in Werken von George Benjamin, Morton Feldman oder Peter Eötvös und tritt im Konzertsaal als Solistin in Kompositionen von Unsuk Chin, Kaija Saariaho, György Kurtág, Witold Lutosławski, Arnold Schönberg und Alban Berg auf. Anu Komsi war Gast zahlreicher renommierter Festivals und arbeitet mit führenden Orchestern und Dirigenten zusammen. Eine besonders enge Verbindung besteht dabei zu Esa-Pekka Salonen, der mehrere seiner Werke mit Anu Komsi als Solistin auf CD eingespielt hat. Die Sängerin hat an einer Vielzahl von CD-Produktionen großer Labels mitgewirkt. 2008 erhielt eine CD mit Werken Jonathan Harveys, auf der die Sängerin mit einem Liederzyklus des Komponisten zu hören ist, einen Grammophone Award. Ihre im letzten Jahr veröffentlichte CD „Coloratura“ stellt mit Arien und Bravourstücken von Wolfgang Amadeus Mozart bis John Zorn eine Art Kompendium des Koloraturgesangs dar.

www.komsi.info

Stand: Juni 2013

Vergangene Veranstaltungen