Martha Argerich

 

Die Argentinierin Martha Argerich ist eine der bekanntesten Pianistinnen unserer Zeit. Sie wurde 1941 in Buenos Aires geboren und erhielt zunächst in Argentinien Klavierunterricht, den sie nach dem Umzug der Familie nach Europa im Jahr 1955 bei berühmten Pianisten wie Friedrich Gulda fortsetzte. Schon 1957 gewann Martha Argerich den Ersten Preis beim Busoni-Wettbewerb in Bozen. Den internationalen Durchbruch brachte ihr dann der weithin als sensationell empfundene Gewinn des Warschauer Chopin-Wettbewerbes 1965. Seither konzertiert die Pianistin weltweit mit den wichtigsten Orchestern und Dirigenten und gibt Klavierabende in den repräsentativen Konzertsälen. Dabei stehen die große Literatur der Romantik und Klassiker der Moderne im Zentrum ihres umfangreichen Repertoires. Seit langem schon widmet sich Martha Argerich intensiv sowohl der Kammermusik als auch der Musik für Klavierduo und spielt dabei mit hochrangigen Partnern wie Gidon Kremer und Nelson Freire zusammen. Daneben setzt sich Martha Argerich durch verschiedene Initiativen auch nachdrücklich für die Förderung des musikalischen Nachwuchs ein. Das Spiel der außergewöhnlichen Künstlerin ist auf zahlreichen, vielfach ausgezeichneten Audio- und Videoeinspielungen breit dokumentiert.

Stand: Juni 2013