Frie Leysen

© Ilja Höpping

Frie Leysen

 

Frie Leysen gilt als eine der erfahrensten Persönlichkeiten der internationalen Theaterszene. Zu einem Zeitpunkt, als sich in Belgien der Dauerkonflikt zwischen Flamen und Wallonen zuspitzte, arbeitete sie konsequent und erfolgreich mit den Mitteln der Kunst für Integration und Verständigung. 1980 bis 1991 baute sie das internationale Kunstencentrum deSingel in Antwerpen auf. 1992 gründete sie in Brüssel das multidisziplinäre Kunstenfestivaldesarts, das sie über zehn Jahre erfolgreich leitete und zu einem der einflussreichsten internationalen Festivals Europas entwickelte. Danach konzentrierte sich Frie Leysen vor allem auf den arabischen Raum, wo sie 2007 Meeting Points 5 kuratierte, ein internationales Festival in neun arabischen Städten von Damaskus bis Rabat. 2010 gestaltete sie als Programmdirektorin das Festival Theater der Welt in Mülheim und Essen. 2012 war sie künstlerische Leiterin des neu ins Leben gerufenen internationalen Festivals für Theater und performative Künste der Berliner Festspiele Foreign Affairs. Ab 2014 ist Frie Leysen Schauspieldirektorin bei den Wiener Festwochen.

Stand: Oktober 2013