Kris Verdonck

Kris Verdonck

 

Kris Verdonck, geboren 1974, studierte Bildende Kunst, Architektur und Theaterwissenschaften; diese multidisziplinäre Ausbildung bildet die Grundlage seines Werks. Verdoncks Arbeiten sind in den Übergangsbereichen zwischen Bildender Kunst und Theater, Installation und Performance, Tanz und Architektur angesiedelt. Als Theatermacher und Bildender Künstler kann er auf eine Bandbreite unterschiedlicher Projekte zurückblicken, darunter Theaterstücke und Installationen wie „a.o. 5” (2003), „Catching Whales Is Easy” (2004) and „II” (2005). „STILLS“ (2006), bestehend aus riesigen Projektionen, war eine Auftragsarbeit für La Notte Bianca in Rom. Im November 2007 schuf er die theatrale Installation „I/II/III/IIII“, im Mai 2008 kam „END“ beim Kunstenfestivaldesarts Brüssel zur Aufführung. Verdonck zeigt unter dem Titel „VARIATIONS“ oft auch Kombinationen aus verschiedenen Installationen/Performances. „VARIATION IV“ wurde 2008 beim Festival d’Avignon präsentiert. „K, a Society“, ein von Franz Kafkas Romanen inspirierter Parcours aus Installationen und Projektionen, kam 2010 bei Theater der Welt zur Uraufführung. 2012 folgte „M, a reflection“: eine auf den Schriften von Heiner Müller basierende Theaterarbeit mit dem Schauspieler Johan Leysen und seinem digitalen Double auf der Bühne. Zurzeit arbeitet Kris Verdonck an der 3D-Videoinstallation „ISOS“, deren Ausgangspunkt die Welten und Figuren der apokalyptischen Science Fiction-Romane von J.G. Ballard sind. Zusammen mit dem Tänzer Marc Iglesias bereitet er außerdem ein Solo-Tanzprojekt vor, das im Mai/Juni 2014 Premiere feiern wird.

Stand: November 2013

Vergangene Veranstaltungen