Marcel Beyer

 

Marcel Beyer, geboren 1965 in Tailfingen / Baden-Württemberg, wuchs in Kiel und Neuss auf und lebt seit 1996 in Dresden. Er studierte Germanistik, Anglistik und Literaturwissenschaft an der Universität Siegen und schloss mit einer Arbeit über Friederike Mayröcker ab. Er arbeitete für die Literaturzeitschrift Konzepte, veröffentlichte in der Musikzeitschrift Spex und war er Writer-in-residence am University College London und an der University of Warwick in Coventry. Er erhielt viele Preise, u. a. den Berliner Literaturpreis, Heinrich-Böll-Preis, Erich-Fried-Preis und den Joseph-Breitbach-Preis. Seine Werke setzen sich immer wieder kritisch mit Themen der deutschen Geschichte, insbesondere des Dritten Reiches, auseinander. Von ihm sind zahlreiche Gedichtbände, Essays und Romane erschienen, darunter die Triologie „Flughunde“, „Spione“ und „Kaltenburg“ sowie die Erzählungen „Putins Briefkasten“. Für Enno Poppe schrieb Marcel Beyer bereits 2008 das Libretto für „Arbeit Nahrung Wohnung. Bühnenmusik für vierzehn Herren“ und 2012 für „IQ. Testbatterie in 8 Akten“.

Stand: Februar 2014