Cosima von Bonin

 

Die 1962 im kenianischen Mombasa geborene Cosima von Bonin lebt und arbeitet in Köln. Im Jahr 2010 präsentierte das österreichische Kunsthaus Bregenz „The Fatigue Empire“, eine umfassende Einzelausstellung ihrer zu der Zeit aktuellen Werke. Ihre darauf folgende Wanderausstellung, die „Lazy Susan Series“, wurde im Witte de With, Rotterdam (Oktober 2010 bis Januar 2011), im Arnolfini, Bristol (Februar bis April 2011), im MAMCO, Genf (Juni bis September 2011) und im Museum Ludwig, Köln (Juli bis Oktober 2011) gezeigt.
In den USA feierte von Bonin ihren ersten großen Erfolg 2007 mit ihrer Ausstellung „Roger and Out“ im Museum of Contemporary Art, Los Angeles. Weitere Einzelausstellungen präsentierten unter anderem der Kölnische Kunstverein (2004), der Kunstverein Hamburg (2001), der Kunstverein Braunschweig (2000) und die Kunsthallte St. Gallen, Schweiz (1999). Darüber hinaus nahm von Bonin an Gruppenausstellungen im Museum of Modern Art in New York und im Les Abbatoirs im französischen Toulouse sowie an der Documenta XII in Kassel und vielen weiteren teil.
Ihre Werke sind in zahlreichen angesehenen Sammlungen auf der ganzen Welt vertreten, unter anderem in der Tate Britain in London, im Museum für Neue Kunst im ZKM in Karlsruhe und im Stedelijk Museum in Amsterdam sowie im Museum of Contemporary Art in Los Angeles, im Museum of Modern Art in New York und im Mildred Lane Kemper Art Museum.

Stand: Mai 2014

Vergangene Veranstaltungen