40 Jahre OEIN (Orquesta Experimental de Instrumentos Nativos)

In der Musikakademie Rheinsberg erarbeitete das Orchester gemeinsam mit dem Team des Berliner Solistenensemble PHØNIX16 ein Jubiläumskonzert aus dem Lockdown.

Am 9. Mai 2020 feierte das bolivianische Orquesta Experimental de Instrumentos Nativos (OEIN) sein 40-jähriges Bestehen. Es gab Pläne für ein Jubiläumskonzert in La Paz, die geändert werden mussten, da die 25 Musiker*innen des OEIN sich aufgrund des Corona-bedingten Lockdowns bereits seit zwei Monaten in der Musikakademie Rheinsberg nahe Berlin befanden und nicht nach Bolivien zurückkehren konnten. Das Orchester war im März nach Deutschland gereist, um das Eröffnungskonzert von MaerzMusik – Festival für Zeitfragen 2020 zusammen mit dem Berliner Solistenensemble PHØNIX16 zu realisieren. Am 1. Juni können die Musiker*innen dank der Anstrengungen des Organisationsteams des Solistenensembles PHOENIX16, des Goethe-Instituts, des Auswärtigen Amtes sowie der bolivianischen Botschaft nun endlich ihren Rückflug nach Bolivien antreten (mehr Informationen hier).

In ihrer Zeit in Rheinberg haben die Musiker*innen unterschiedliche Projekte erarbeitet. Eines davon, eine lange, festliche Sikureada (traditionelle bolivianische Musik für großes Ensemble, die auf den Prinzipien der Kollektivität und Inklusion beruht) wurde – zusätzlich zu einem kurzen Film über das Ensemble – am Jubiläumstag um 18:00 Uhr bolivianischer Zeit zugänglich gemacht und überbrückt damit Quarantänegrenzen, Abstandsregeln und geografische Distanzen.

Der Komponist und Dirigent Cergio Prudencio hat 1980 das erste experimentelle Orchester aus traditionellen Andeninstrumenten gegründet. Daran angegliedert waren Musikschulprogramme für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Carlos Gutiérrez und Tatiana López, die das OEIN heute leiten, haben selbst in dem Ensemble begonnen, die Flötenarten Sicu und Zampogna zu spielen, und sind erst über diese Erfahrung in Kontakt mit der Musik der bolivianischen indigenen Kulturen gekommen. Seither haben sie es sich zur Aufgabe gemacht, diese Musik, besonders die der Aymara, zu pflegen und weiterzuentwickeln. Dabei führen sie Prudencios Idee, mit indigenen Instrumenten zeitgenössische Musik zu spielen, erfolgreich weiter. Die Verschmelzung dieser beiden musikalischen Traditionen ist in einem Land, in dem indigene Kultur lange unterdrückt und verboten war, ein wichtiges politisches Statement, mit der sich Gutiérrez und López noch immer viel Gegenwind aussetzen müssen.

Die Aufnahmen wurden durch das Förderprogramm „Künste & Medien“ des DAAD aus Mitteln des Auswärtigen Amts unterstützt.

Das OEIN in Rheinsberg

40 Jahre OEIN (Orquesta Experimental de Instrumentos Nativos)
Ein Jubiläumskonzert aus dem Lockdown in der Musikakademie Rheinsberg

18:50 min, ohne Sprache
Verfügbar 9. – 31. Mai

Das OEIN präsentiert eine lange, festliche Sikureada (traditionelle bolivianische Musik für großes Ensemble, die auf den Prinzipien der Kollektivität und Inklusion beruht), die in Rheinsberg erarbeitet wurde.

Das OEIN in Rheinsberg

Kurzfilm über das OEIN

5:74 min, ohne Sprache
Verfügbar 9. – 31. Mai

Der Kurzfilm gibt Einblicke in das Ensemble und seine Arbeit.