UnBoxing Stages – digitale Praxis im Theater

Eine Kooperation des Theatertreffens, der Akademie für Theater und Digitalität und der Initiative Digitale Dramaturgie im Rahmen von Theatertreffen virtuell

TT Kontext virtuell

Fast alle Theater müssen angesichts der aktuellen Corona-Krise vorübergehend den Vorhang unten lassen. Wie reagiert eine Kunstform, die so vom Live-Momentum lebt und auf die Anwesenheit von Körpern von Schauspieler*innen und Publikum angewiesen ist, auf die jetzige Situation? Viele Theater stellen Online-Alternativen, Streamings und digitale Spielpläne zur Verfügung. „Theater im Netz“ ist Notlösung und eröffnet zugleich gewaltige Potenziale, eigenständige Ästhetiken, neue Erzählweisen und begeistert ein neues Publikum.

Aber wie geht man klug mit Theater im Netz um? Welche Risiken und welche Potenziale verbinden sich damit? Wie gelingt eine – über den aktuellen Ausnahmezustand hinaus – nachhaltige Auseinandersetzung mit Theater im Netz und digitalen Technologien? Welche Ästhetiken, welche Formen der Interaktion und welche Präsentations-Modi sind gerade auf dem Vormarsch? Und welches technisch grundlegende Know-how ist für diese nötig?

Diesen und weiteren Fragen geht „UnBoxing Stages – digitale Praxis im Theater“ auf den Grund und lädt ein zum Austausch über Theaterformen im und für das Netz.

In drei Paneldiskussionen wird das Gespräch zwischen erfahrenen Netz-Theater-Akteur*innen und Theaterschaffenden eröffnet, zwischen Künstler*innen der 10er-Auswahl und IT-Expert*innen, Techniker*innen, Netzaktivist*innen sowie Theater- und Medienwissenschaftler*innen verschiedener Institutionen und der Freien Szene.

In der Langen Nacht der Tutorials halten Expert*innen eine Reihe von Hands-On-Vorträgen und teilen ihr handwerkliches Wissen über die wesentlichen Aspekte von Netz-Theater.

Samstag, 2.5.2020

„Stoppt das Streaming!“ Eine Grundsatzdebatte über Chancen und Gefahren von Theater im Netz

18:00: TT Kontext – UnBoxing Stages – Panel I
Abrufbar bis auf Weiteres
ca. 90 min, in deutscher Sprache

„Stoppt das Streaming!“
Eine Grundsatzdebatte über Chancen und Gefahren von Theater im Netz

Muss Theater gerade in Zeiten der Krise stattfinden oder wäre es klüger, der Lücke erst einmal Raum zu geben? Was bedeutet der aktuelle Hype rund um Theater im (Live-)Stream für die Zukunft? Schaffen wir durch die aktuelle Debatte Anstöße über die Krise hinaus oder kehren wir danach „endlich wieder zum richtigen Theater“ zurück? Welche künstlerischen Formate gab es vor und welche gibt es erst seit Beginn der Corona-Krise? Ein Gespräch darüber, was das Theater von der Gegenwart lernen kann.

Mit: Anne Lenk, Christian Römer, Christopher Rüping, Roman Senkl, Joana Tischkau
Impuls: Christian Rakow
Moderation: Georg Kasch
Graphic Recording: Johanna Baumann

Sonntag, 3.5.2020

Von Netz-Dramatik und digitalem Storytelling – Welche Erzählweisen bietet Theater online?

18:00: TT Kontext – UnBoxing Stages – Panel II
Abrufbar bis auf Weiteres
ca. 90 min, deutscher und englischer Sprache

Von Netz-Dramatik und digitalem Storytelling – Welche Erzählweisen bietet Theater online?

Das Netz ermöglicht eine Vielzahl narrativer Formen: Branching Narratives, Live-Jump’n’Runs, Digital Writer’s Rooms … Was sind die Besonderheiten und Eigenheiten von Online-Narrativen? Welche Tools prägen die dortigen Erzählweisen und welche Themen können dort besonders gut verhandelt werden? Gibt es Stoffe, die sich besonders anbieten – klassisch, zeitgenössisch, postmodern? Ein Gespräch über das Erzählen von Geschichte(n) im 21. Jahrhundert, über Interaktion im digitalen Theater und über den Bildschirm als vierte Wand.

Mit: Eve Leigh, Anne Rabe, Arne Vogelgesang, Klaas Werner
Moderation & Impuls: Christiane Hütter
Graphic Recording: Johanna Baumann

Montag, 4.5.2020

Technik & Ästhetik im Netz – Vom digitalen Konzeptionsgespräch bis zur Online-Premierenfeier

18:00: TT Kontext – UnBoxing Stages – Panel III
Abrufbar bis auf Weiteres
ca. 90 min, in deutscher Sprache

Technik & Ästhetik im Netz – Vom digitalen Konzeptionsgespräch bis zur Online-Premierenfeier

Wie funktioniert künstlerisches Arbeiten im digitalen Raum? Welche ästhetischen Möglichkeiten bieten Online-Plattformen? Was kann das digitale Theater, was das Offline-Theater nicht kann – und umgekehrt? Wie könnte eine europäische Theaterszene durch einen digitalen Gastspielbetrieb noch näher zusammenwachsen und ist es möglich, dass digitale Spielweisen schon in der künstlerischen Ausbildung mitbedacht werden?

Mit: Alexander Giesche, Janne Nora Kummer, Björn Lengers, Matthias Lilienthal, Kay Voges
Moderation: Tobi Müller
Graphic Recording: Johanna Baumann

Dienstag, 5.5.2020

Körperliche Praxis und Digitalität

18:00: TT Kontext – Künstler*innengespräch
Abrufbar bis auf Weiteres
ca. 60 min, in englischer Sprache

Körperliche Praxis und Digitalität

Der Körper steht bei Florentina Holzingers Arbeiten immer im Mittelpunkt, nicht nur diskursiv, sondern auch ganz real auf der Bühne. Was bedeutet diese sehr konkrete körperliche Praxis, die u. a. mit Elementen aus Akrobatik und Martial Arts arbeitet, für die Performerinnen aus verschiedenen Generationen? Wie gehen sie mit der Digitalisierung um? Und was passiert mit einem Körper, sobald er im digitalen Raum auftritt?

Mit: Florentina Holzinger, Renée Copraij und Beatrice Cordua

Donnerstag, 7.5.2020

Lange Nacht der Tutorials

Die Videodatei enthält anklickbare Kapitel für die einzelnen Tutorials.

ab 18:00: TT Kontext – UnBoxing Stages – Hands-On-Vorträge mit Q&A
Abrufbar bis auf Weiteres
je ca. 50 min, in deutscher Sprache

Lange Nacht der Tutorials

Hoch die Ärmel und anpacken! In dieser Reihe von ca. 60-minütigen Hands-On-Vorträgen inklusive Q&A teilen Expert*innen ihr Wissen und geben Einsichten in die wesentlichen Aspekte von Netz-Theater.
Ausgewählte Fragen aus dem Publikum werden berücksichtigt – stellen Sie Ihre Fragen gerne am Tag der Ausstrahlung via Twitter unter dem Hashtag #TT_Tutorials.

Zeitplan der Tutorials

18:00
Wie geht Barrierefreiheit im Netz?
Mit: Adina Hermann, Holger Dieterich, Andi Weiland (Sozialhelden e.V.)

19:00
Welches technische Set-Up wird für Live-Streamings benötigt?
Mit: Lucas Pleß und Philipp Kramer (Akademie für Theater und Digitalität, Dortmund)

20:00
Wer hat bei Streams welche Rechte woran – am Bild, am Ton, an der Idee?
Mit: Sonja Laaser (Juristin und Dramaturgin)

21:00
A Dream within a Stream – wie können wir 3D-Visualisierung und Interaktion im digitalen Raum neu denken?
Mit: Nils Corte (Peppers Holosuite) und Max Schweder (Akademie für Theater und Digitalität, Dortmund)

22:00
Was bedeutet Gemeinschaft online und wie lässt sich ein gemeinsamer virtueller Raum definieren?
Mit: Marcus Lobbes (Akademie für Theater und Digitalität, Dortmund)

23:00
Welche Charakteristika weisen Gaming, Spiel und Theater im Netz auf und wie kann Online-Theater auch zugleich interaktives Theater sein?
Mit: Clara Ehrenwerth (machina eX)

00:00
Wie funktioniert partizipatives Theater im Netz und was sind seine Tools?
Mit: Caspar Weimann (onlinetheater.live)

Samstag, 9.5.2020

Systemcheck – Nicht Corona ist die Krise

18:00: TT Kontext
Abrufbar bis auf Weiteres
ca. 60 min, in deutscher Sprache

Systemcheck – Nicht Corona ist die Krise

Thomas Oberender und der Kurator Ibou Coulibaly Diop betrachten die aktuelle Ausnahmesituation in ihrem Ist-Zustand und werfen einen Blick in die Zukunft: Wie kann Kultur einen gesellschaftlichen Wandel herbeiführen und wie kann eine globale Krise das Betriebssystem der Kultur verändern?

Mit: Thomas Oberender, Ibou Coulibaly Diop