Berliner Festspiele | Theatertreffen 2021 | Pilotprojekt Forum Ökologische Nachhaltigkeit im Theater

Theatertreffen

Pressemeldung vom 8.4.2021

Erstmalig findet im Rahmen des diesjährigen Theatertreffens und in Zusammenarbeit mit dem Aktionsnetzwerk Nachhaltigkeit in Kultur und Medien das Pilotprojekt Forum Ökologische Nachhaltigkeit im Theater statt.

Ziel ist die aktive Entwicklung eines langfristigen Netzwerks für Nachhaltigkeitsthemen im Theater und die Vernetzung mit bereits bestehenden Initiativen. Durch die Förderung eines Austauschs zwischen verschiedenen Akteur*innen und Institutionen der deutschsprachigen Theaterbranche sollen Strategien und Projekte für eine nachhaltige Kulturproduktion entwickelt werden.
Das Theatertreffen möchte in diesem Kontext als Plattform des Dialogs fungieren und das Format jährlich wieder aufnehmen.

Die für das diesjährige Theatertreffen nominierten Theaterhäuser und Produktionsteams sind erstmals eingeladen, jeweils bis zu zwei Mitarbeitende als Green Ambassadors (Grüne Botschafter*innen) zur Teilnahme an einem zweiteiligen Veranstaltungsangebot zu entsenden. Das Auftakttreffen findet am 13. April 2021 digital statt, ein weiterführendes Workshop-Programm mit allen Beteiligten ist zu Spielzeitbeginn im Herbst 2021 geplant. Die Teilnehmer*innen sind eingeladen, sich aus unterschiedlichen theaterspezifischen Perspektiven mit den Themen ökologische Nachhaltigkeit und Klimawandel, mit bereits bestehenden Initiativen sowie Ansätzen zur Erarbeitung eigener Nachhaltigkeitsstrategien auseinanderzusetzen.

In Vorbereitung dieses Projekts leitete das Theatertreffen einen eigenen Prozess ein, seine CO2-Bilanz anhand der Festivaldaten von 2019 (analoges Veranstaltungsprogramm) und 2020 (digitales Veranstaltungsprogramm) zu ermitteln. Im nächsten Schritt werden Ziele und Maßnahmen entwickelt, um zukünftig klimabewusster arbeiten und produzieren zu können. Auf diese Weise will das Theatertreffen seinen Beitrag zum Pariser Klimaabkommen leisten. Die Ergebnisse der Analyse werden zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

»Bereits zum zweiten Mal findet das Theatertreffen digital statt. Auch in dieser Präsentationsform entstehen wesentliche Umweltwirkungen. Mit der Auswertung unserer eigenen Klimabilanz und zusammen mit dem Aktionsnetzwerk Nachhaltigkeit in Kultur und Medien möchten wir erforschen, welche Hebel wir in Zukunft wo ansetzen können. Unser Ziel ist klar: ein maximal bemerkenswertes Festival mit möglichst minimalem CO2-Fußabdruck.«
‒ Yvonne Büdenhölzer, Leiterin Theatertreffen

»Nachhaltiges Theater bedeutet gleichzeitig auch zukunftsfähiges Theater. Die Sehnsucht nach einer schöneren und klimabewussteren Welt kann auf und hinter den Bühnen dieses Landes neu verhandelt werden. Das gemeinsame Projekt mit dem Berliner Theatertreffen baut dazu die ersten Brücken.« ‒ Jacob Sylvester Bilabel, Leiter Aktionsnetzwerk Nachhaltigkeit

Berliner Festspiele und Umweltmanagement nach EMAS
Die Berliner Festspiele setzen sich gemeinsam mit der Dachorganisation KBB (Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin GmbH) seit einigen Jahren verstärkt für ein nachhaltiges Umweltmanagement ein und haben bereits im Jahr 2013 eine EMAS-Zertifizierung erlangt. Entwickelt von der Europäischen Union ist EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) ein anspruchsvolles System für nachhaltiges Umweltmanagement und verpflichtet das Unternehmen, sich u. a. Umweltziele zu setzen, fortwährend an der Verbesserung der eigenen Umweltbilanz zu arbeiten und sich jährlich internen und externen Prüfungen zu unterziehen.
Weitere Informationen zur Umweltleitlinie der KBB

Die Berliner Festspiele werden gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.Das Theatertreffen wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und dankt seinem langjährigen Medienpartner 3sat und allen weiteren Förderer*innen, Partner*innen, Unterstützer*innen sowie allen Beteiligten für die Zusammenarbeit.

Pressekontakt:
Sara Franke
Anna Lina Hinz und Jana von Ohlen

+49 30 254 89 269