SERAFINE1369 und Ana Prvački sind Artists in Residence 2021/22

Gropius Bau

Pressemeldung vom 13.7.2021

Im Jahr 2021 begrüßt der Gropius Bau zwei neue Artists in Residence, die an den Schnittstellen von Intuition, Körperwissen und unseren Erfahrungen mit Orten und Geschichte arbeiten: SERAFINE1369 und Ana Prvački.

„SERAFINE1369 und Ana Prvački tragen essentiell dazu bei, den Gropius Bau zu einer Institution zu machen, die einer Vielzahl von Perspektiven Raum bietet – zu einem Ort, an dem Lernen, Gastfreundschaft und Erfahrung zusammenkommen.“ — Stephanie Rosenthal, Direktorin des Gropius Bau

In House: Artist in Residence 2021/22
SERAFINE1369

Nach Wu Tsang, Otobong Nkanga und Zheng Bo wird SERAFINE1369 in den Jahren 2021/22 im Rahmen des Programms In House: Artist in Residence ein Atelier im Gropius Bau beziehen. Als Künstler*in und Tänzer*in setzt sich SERAFINE1369 intensiv mit Fragen von Intimität, Technologie, Entfremdung und Grenzen auseinander. Die künstlerische Praxis von SERAFINE1369 entfaltet sich in den Zwischenräumen von Tanz, Philosophie und Weissagung.

SERAFINE1369 versteht Tanz als eine radikale, transformative Praxis und arbeitet daran, anderen Raum zu geben – durch die Schaffung eines Bewusstseins für jene Räume, die sich Performer*in und Publikum teilen. Im Gropius Bau wird die Erforschung dessen, was SERAFINE1369 als „Oracular Practice“ [orakelhafte Praxis] bezeichnet, im Mittelpunkt stehen: die Idee, dass Bewegung und Tanz als Werkzeug zur Weissagung fungieren – und dass solche Botschaften durch Choreografie eine Form finden können.

Die Zusammenarbeit mit anderen Künstler*innen spielt eine wichtige Rolle bei der Entstehung der atmosphärischen Landschaften von SERAFINE1369, die sich aus Video- und Soundinstallationen, skulpturalen Elementen und Bewegung zusammensetzen. Dieser kollaborative Ansatz spiegelt sich im Programm visions wider, einer Veranstaltungsreihe, die SERAFINE1369 gemeinsam mit anderen Künstler*innen für den Gropius Bau entwickelt. Im November 2021 wird in Koproduktion mit den Berliner Festspielen SERAFINE1369s neue Arbeit When we speak I feel myself, Opening uraufgeführt: eine Duo-Performance mit Fernanda Muñoz-Newsome, die in enger Zusammenarbeit mit dem Designteam von SERAFINE1369, AGF HYDRA, Josh Anio Grigg und Jackie Shemesh entstanden ist.

Laut Direktorin Stephanie Rosenthal „beginnt die Arbeit von SERAFINE1369 mit dem Bewusstsein, dass Raum verkörpert wird; von der Art, wie wir in verschiedenen Atmosphären atmen, bis hin zu der Art, wie wir uns über Grenzen hinweg bewegen. Als In House: Artist in Residence wird SERAFINE1369 uns helfen, unser sensorisches Bewusstsein zu schulen, damit wir besser verstehen, wie Körper und Räume Wissen produzieren – und wie wir daran arbeiten können, Raum für andere zu schaffen.“

Digital Artist in Residence 2021
Ana Prvački

Ana Prvački ist erste Digital Artist in Residence des Gropius Bau. Als interdisziplinäre Künstlerin arbeitet Prvački mit Aquarellmalerei, Video, Performance und Augmented Reality. Sie schafft fantasievolle Werkzeuge für die Herausforderungen des täglichen Lebens und schöpft dabei aus Interessensgebieten wie Musik, Theater, Maskendesign, Architektur, bildender Kunst und Bienenzucht. Als Digital Artist in Residence wird Prvački eine Reihe von Interventionen entwickeln, in denen sich übergeordnete programmatische Themen des Gropius Bau materialisieren: Gastgeber*innenschaft, natürliche Strukturen und Ökologie.

Prvačkis Projekt für den Gropius Bau, Apis Gropius (2021), ist von den botanischen Motiven inspiriert, die in die Architektur des Hauses eingebettet sind – aber auch von der Vision des Gropius Bau als einem Ort der Offenheit, der Gastgeber*innenschaft und des Austauschs. Prvački imaginiert eine fiktive neue Bienenart, Apis Gropius, die Besucher*innen im Rahmen einer Augmented-Reality-Tour durch das Haus führt. Das Projekt der Künstlerin leitet sich aus ihrem langjährigen Interesse für Bienen ab – insbesondere aus ihrer Vorstellung, dass Bienen unsere Gastgeberinnen auf diesem Planeten und wir von ihrer Bestäubung abhängig sind.

Apis Gropius zeigt einerseits spielerischen Humor, der für Prvačkis Arbeiten charakteristisch ist; andererseits basiert das Projekt auf wissenschaftlichen und taxonomischen Forschungen über Bienen und Botanik und untersucht die Verbindungen zwischen Natur, Geschichte und Wirtschaft.

Apis Gropius entfaltet sich durch digitale und ortsspezifische Formen des Geschichtenerzählens, in denen wissenschaftliche Aspekte mit poetischen und spekulativen Elementen verschmelzen und vielfältige Wege aufgezeigt werden, wie sich Institutionen und Natur überschneiden und gemeinsam entwickeln. Direktorin Stephanie Rosenthal: „Ana Prvački unterstützt uns darin, neue Willkommensrituale für unsere Besucher*innen zu entwickeln, und schafft Verbindungen zwischen unserem Programm und der Vergangenheit sowie Gegenwart des Gebäudes.“

Über die Künstler*innen

Über SERAFINE1369

SERAFINE1369, früher bekannt als Last Yearz Interesting Negro (2016–2020), ist Künstler*in und Tänzer*in Jamila Johnson-Small. SERAFINE1369 bezeichnet Tanz als ein „philosophisches Unterfangen“, als „politisches Projekt mit ethischen, psycho-spirituellen Auswirkungen auf das In-der-Welt-Sein“. SERAFINE1369s Arbeit ist geprägt von der Erforschung von Bewegung und Tanz als Werkzeuge der Weissagung, die mit Mitteln der Choreografie verarbeitet wird. Jüngste Projekte fanden u. a. auf der Liverpool Biennale (2021), im Tai Kwun, Hong Kong (2021), im CA2M, Madrid (2020), im MDT, Stockholm (2020), im Silencio, Paris (2019), auf der transmediale, Berlin (2019), im Barbican, London (2019), im Café Oto, London (2019), im ICA, London (2018), und im Palais de Tokyo, Paris (2018) statt.

Über Ana Prvački

Prvačkis Ausbildung und Hintergrund in den Bereichen Musik, Theater, Maskendesign, Architektur, bildender Kunst und Bienenzucht prägen ihre disziplinenübergreifende und umweltbewusste künstlerische Praxis. Sie hat Einzelausstellungen und Projekte im NTU CCA in Singapur, im UCLA Hammer Museum, Los Angeles, im Isabella Stewart Gardner Museum, Boston, und im Castello di Rivoli Museo d’Arte Contemporanea, Turin, realisiert. Ihre Arbeiten wurden in vielen internationalen Ausstellungen gezeigt, darunter auf der Bangkok Biennale 2020, der 13. Gwangju Biennale, der 14. Istanbul Biennale, der 1. Singapur Biennale und der documenta (13). Ihre Performances wurden u.a. vom Los Angeles Philharmonic und der Architektur Biennale Chicago in Auftrag gegeben. Im Jahr 2019 arbeitete Prvački als Artist in Residence im de Young Museum in San Francisco zusammen mit Google Arts & Culture an Detour, einem mit dem Webby Award ausgezeichneten alternativen Museumsrundgang. 2020 war sie Teil von Marina Abramovićs Takeover des TV-Senders Sky Arts.

Pressekontakt

Ellen Clemens / Katrin Mundorf
Presse und Kommunikation

+49 30 254 86 125
+49 30 254 86 129

Zu den Pressebildern von SERAFINE1369 und Ana Prvački

Online
gropiusbau.de
facebook.com/gropiusbau
twitter.com/gropiusbau
instagram.com/gropiusbau
#GropiusBau