Musikfest Berlin: Ticketvorverkauf ist gestartet

Musikfest Berlin

Pressemeldung vom 9.8.2021

Das Musikfest Berlin wird von den Berliner Festspielen in Kooperation mit der Stiftung Berliner Philharmoniker vom 28. August bis 20. September in der Philharmonie, dem Konzerthaus und dem großen Sendesaal des rbb veranstaltet. Über 100 Werke, darunter neun Uraufführungen, von über 50 Komponist*innen, und 17 Kompositionen von Igor Strawinsky werden in den 34 Konzerten von internationalen Gastensembles, den Berliner Orchestern und Chören sowie zahlreichen Solist*innen präsentiert. Neben den Konzertübertragungen im Hörfunk werden in der der Berliner Philharmoniker und auf Berliner Festspiele on Demand auch ausgewählte Veranstaltungen und andere Präsentationen digital zu erleben sein.
Der Ticketvorverkauf für das Musikfest Berlin ist heute gestartet, die Akkreditierung ist noch bis 13. August möglich.

Das Musikfest Berlin kann in diesem Jahr wieder internationale Gäste begrüßen: das Concertgebouworkest Amsterdam mit Daniel Harding, die English Baroque Soloists und den Monteverdi Choir mit John Eliot Gardiner, das Orchestre des Champs-Élysées und Collegium Vocale Gent mit Philippe Herreweghe, das London Symphony Orchestra mit Sir Simon Rattle, das Orchester Les Siècles mit dem Rundfunkchor Berlin, das Lucerne Festival Contemporary Orchestra mit Ilan Volkov, das Ensemble Modern Orchestra mit Vimbayi Kaziboni und das Ensemble Musikfabrik. Als Solist*innen sind in den Orchester- und Kammermusikkonzerten zu erleben: Isabelle Faust, Patricia Kopatchinskaja, Christian Tetzlaff, Nicolas Altstaedt, Martha Argerich, Pierre-Laurent Aimard, Tamara Stefanovich, Francesco Corti, Renée Fleming, Ann Hallenberg, Magdalena Kožená, Anna Prohaska, Dorothea Mields, Georg Nigl, Krešimir Stražanac u. v. a.

Ausgehend von dem durch Vokalmusik geprägten Spätwerk Igor Strawinskys geht das Programm des Festivals zurück zu Bach, Händel, Gesualdo, Gabrieli und Palestrina und präsentiert deren Werke mit Ensembles der historischen Aufführungspraxis wie den English Baroque Soloists und dem Orchestre des Champs-Élysées sowie mit dem Rundfunkchor Berlin und dem RIAS Kammerchor Berlin. Außerdem widmet sich das Festival zahlreichen Uraufführungen und neueren Werken von Komponist*innen unserer Zeit: Ondřej Adámek, Mark Andre, George Benjamin, Ann Cleare, Heiner Goebbels, Kathrin Denner, Johannes Kalitzke, György Kurtág, Cathy Milliken, Olga Neuwirth, Enno Poppe, Rebecca Saunders, Lisa Streich, Wolfgang Rihm und Jörg Widmann. Eröffnet wird das Musikfest Berlin am 30. August in der Philharmonie mit der Uraufführung der neuen Produktion „A House of Call. My Imaginary Notebook“ von Heiner Goebbels mit dem Ensemble Modern Orchestra, das unter der Leitung von Vimbayi Kaziboni spielt.

Strawinskys Werk in den Konzerten der Internationalen Gäste
Mit der Aufführung von „Agon“ aus dem Jahr 1957 von Igor Strawinsky eröffnen das Concertgebouworkest Amsterdam und Daniel Harding den Fokus auf das Spätwerk des großen Komponisten beim Musikfest Berlin am 31. August. Mit seinem „Canticum Sacrum“, dem Violinkonzert und „Le Sacre du printemps“ reist aus Paris das Orchester Les Siècles mit François-Xavier Roth als Dirigenten und Isabelle Faust als Solistin an. Philippe Herreweghe, das Orchestre des Champs-Élysées und das Collegium Vocale Gent gastieren mit Strawinskys „Psalmensinfonie“ und Faurés „Requiem“ mit dem „Begräbnisgesang“ von Brahms. In einem weiteren Konzert widmen sich Philippe Herreweghe und das Collegium Vocale Gent den selten aufgeführten Madrigalen von Don Carlo Gesualdo da Venosa.

Strawinskys Werk in den Konzerten der Berliner Ensembles
Ein außergewöhnliches Strawinsky-Porträt präsentieren das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin und Vladimir Jurowski: Die geistliche Ballade „Abraham und Isaak“ mit Georg Nigl als Solisten und die „Variations Aldous Huxleys in memoriam“ werden mit Werken aus den 1920er Jahren kombiniert. Die Kantate „Threni“ stellt Justin Doyle ins Zentrum des Konzerts seines RIAS Kammerchors zusammen mit der Kammerakademie Potsdam. George Benjamin widmet sich mit dem Mahler Chamber Orchestra einem eigenen Orchesterwerk und zwei Werken von Strawinsky: der „Pulcinella Suite“ und „Movements“ für Klavier und Orchester mit Tamara Stefanovich als Solistin. Das Ensemble Mini bringt zwei symphonische Werke Strawinskys in Fassungen für ihre besondere Besetzung zur Aufführung. Die Berliner Philharmoniker und Kirill Petrenko kombinieren die Ballettmusik „Der Feuervogel“ in der Originalfassung mit dem Violinkonzert „Concerto funebre“ von Karl Amadeus Hartmann mit Patricia Kopatchinskaja als Solistin. Das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin mit Robin Ticciati präsentieren die „Requiem Canticles“, die bei der Beisetzung des Komponisten auf San Michele erklangen.

Tickets und Akkreditierung
Ab heute, 9. August 2021, sind die Konzerte des Musikfest Berlin im Vorverkauf. Die Akkreditierung zum Festival ist gestartet. Sie finden das Formular zur Pressekartenbestellung PDF, 238 KB im Pressebereich des Musikfest Berlin. Für die Konzerte der Berliner Orchester beachten Sie bitte die Hinweise zu deren Kartenvorverkauf und wenden sich wegen der Pressetickets an die jeweiligen Pressestellen. Alle Informationen zur Ticketausgabe, zu den Einlassmodalitäten und Hygienevorschriften finden Sie online im Ticketbereich bzw. erhalten Sie mit der Akkreditierungsbestätigung.

Informationen zur Saalbelegung und den Hygienevorschriften
Für die Veranstaltungen des Musikfest Berlin der Berliner Festspiele in der Philharmonie erfolgt der Verkauf der Sitzplätze bis auf Weiteres im Schachbrettmuster. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass im weiteren Verlauf entsprechend der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung sämtliche verfügbaren Plätze im Saal verkauft und belegt werden können. In beiden Fällen ist das Tragen einer FFP2-Maske während des gesamten Aufenthaltes im Gebäude sowie während des Konzertes erforderlich. Nur negativ getestete, vollständig geimpfte oder genesene Personen erhalten Zutritt zu unseren Veranstaltungen. Nur negativ getestete, vollständig geimpfte oder genesene Personen erhalten Zutritt zu unseren Veranstaltungen.

Pressebilder sind im Pressebereich des Musikfest Berlin zu finden.

  • Vokales zu Beginn
    Am 28. August findet das Gründungskonzert des Bundesjugendchores unter der Leitung von Anne Kohler mit Werken von Orlando di Lasso, über Schumann und Brahms bis zur Gegenwart statt. Das im Fokus stehende Spätwerk von Igor Strawinsky ist geprägt von Vokalem, aber auch die beim Festival präsentierten Werke Alter Musik und die Uraufführungen. Insgesamt sind beim Festival zehn Chöre und 21 Sänger*innen zu erleben.
    Mehr Information
  • Eröffnung
    Ein außergewöhnlicher ‚Liederabend‘ mit akusmatischen Stimmen und großem Orchester eröffnet das diesjährige Musikfest Berlin: Die Uraufführung des neuen Werkes „A House of Call. My imaginary Notebook“ von Heiner Goebbels wird am 30. August im Großen Saal der Philharmonie vom Ensemble Modern Orchestra unter der Leitung von Vimbayi Kaziboni präsentiert. Nach der Premiere geht das Werk auf Tour in Deutschland und Europa.
    Mehr Information
  • Digitales Angebot
    Viele Konzerte des Festivals sind in der Digital Concert Hall der Berliner Philharmoniker live zu erleben. Nach der Live-Übertragung stehen die Konzertaufzeichnungen bis zu 10 Tage im Bereich Musikfest Berlin Digital zur Verfügung. Mit einem Festivalpass erhält man Zugang zum gesamten digitalen Programm mit einigen Zusatzangeboten.
    Mehr Information
  • Akkreditierung
    Die Akkreditierung für das Musikfest Berlin 2021 ist gestartet. Bis zum 13. August können mit dem Formular Pressekarten und Begleitkarten bestellt werden. Weitere Informationen finden Sie im Pressebereich des Musikfest Berlin. Dort stehe zum Download das Formular zur Akkreditierung, sowie Pressefotos bereit.
    Mehr Information PDF, 238 KB

Das Musikfest Berlin wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien und das Programm Neustart Kultur. Förderer und Projektpartner des Festivals sind außerdem Aventis Foundation, BTHVN 2020, Ernst von Siemens Musikstiftung, Hauptstadtkulturfonds und weitere; Medienpartner: Deutschlandfunk Kultur, rbb Kultur, Exberliner, Monopol, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Dussmann, Wall und Yorck Kinogruppe.
Die Konzerte mit Werken der Gegenwart sind auch Teil des Monats der zeitgenössischen Musik der Initiative field notes.

Pressekontakt:
Patricia Hofmann und Anna Lina Hinz
presse@berlinerfestspiele.de
+49 30 254 89 223 / 701