TT20 Nachspiele

Theatertreffen

Pressemeldung vom 16.11.2021

Das Theatertreffen der Berliner Festspiele zeigt im Dezember 2021 und Januar 2022 zwei ausgewählte Produktionen der 10er Auswahl der Festivalausgabe 2020. „TANZ. Eine sylphidische Träumerei in Stunts“ von Florentina Holzinger ist vom 11. bis 13. Dezember in den Sophiensælen in Berlin zu sehen. Die Produktion „Chinchilla Arschloch, waswas“ von Rimini Protokoll (Helgard Haug) ist vom 12. bis 14. Januar erstmalig im Hans Otto Theater in Potsdam zu Gast. Der Ticketvorverkauf für die insgesamt sechs Vorstellungen läuft über die jeweilige Spielstätte und startet heute, am 16. November um 16:00 Uhr.
Das Theatertreffen 2020 fand pandemiebedingt als Special Edition digital statt und konnte keine der zehn von der Jury nominierten Inszenierungen live präsentieren.

TANZ
Eine sylphidische Träumerei in Stunts
Konzept Florentina Holzinger

Premiere 3. Oktober 2019 (Wien)

Florentina Holzingers Ballettklasse stürzt sich mit störrischer Disziplin in spektakuläre und brachiale Stunts und findet Ekstase in einer Zauberwelt aus Natur, Horror und Nacktheit. In gemeinsamen Ritualen lernt sie unter der Leitung von Beatrice Cordua Körper und Geist zu beherrschen und erlangt schließlich übernatürliche Kräfte.
Mit Mitteln aus Freakshow, Splatter, Akrobatik und Horror entwerfen Holzinger und der herausragende Cast ein schwindelerregendes Spektakel über körperliche Disziplinierung und den Schönheitskult der Tanz-Tradition.
Zum Statement der Theatertreffen-Jury 2020 zur Auswahl

Die Vorstellungen finden vom 11. bis 13. Dezember 2021, 19:30 Uhr, in englischer Sprache in den Sophiensælen statt. Im Anschluss an die Vorstellung am 11. Dezember sind die Künstler*innen im Publikumsgespräch mit dem Theatertreffen-Juror Franz Wille zu erleben, moderiert von Christine Wahl.

Weitere Informationen zur Inszenierung und zum Ticketvorverkauf sind ab sofort auf der Website der Sophiensæle erhältlich. Mit der Bitte um Akkreditierung wenden Sie sich bitte an das Pressebüro der Sophiensæle (, +49 30 27890055).

Eine Produktion von Florentina Holzinger in Koproduktion mit Spirit und Tanzquartier Wien, SPRING Festival (Utrecht), Productiehuis Theater Rotterdam, Künstlerhaus Mousonturm (Frankfurt), Arsenic (Lausanne), Münchner Kammerspiele, Take Me Somewhere Festival (Glasgow), Beursschouwburg (Brüssel), deSingel (Antwerpen), SOPHIENSÆLE (Berlin), Frascati Producties (Amsterdam), Theater im Pumpenhaus (Münster), asphalt Festival (Düsseldorf)

Chinchilla Arschloch, waswas
von Helgard Haug (Rimini Protokoll)

Uraufführung 11. April 2019 (Frankfurt am Main)

Aus der Rolle fallen ist keine Seltenheit auf der Theaterbühne. Wie sieht es aber aus, wenn das nicht beabsichtigt ist, weil sich ein Tic Bahn bricht? Drei Menschen mit Tourette stehen auf der Bühne und erforschen, wie viel Unberechenbarkeit das Theater aushält. Helgard Haug hat mit ihnen und für sie einen Raum geschaffen, der sowohl klare Spielsituationen als auch Freiräume bietet und auf humorvolle Weise Konventionen auf der Bühne hinterfragt.
Zum Statement der Theatertreffen-Jury 2020 zur Auswahl

Die Vorstellungen finden vom 12. bis 14. Januar 2022, 19:30 Uhr, im Hans Otto Theater statt. Am 13. Januar 2022 ist nach der Vorstellung ein Publikumsgespräch mit den Künstler*innen und dem Theatertreffen-Juror Georg Kasch geplant, moderiert von Christine Wahl. Weitere Informationen zur Inszenierung und zum Ticketvorverkauf stehen ab sofort auf der  Website des Hans Otto Theaters bereit. Für alle, die mehr Bewegungsfreiheit brauchen, um der Vorstellung entspannt folgen zu können, stehen extra reservierte Sitzplätze (Komfort-Plätze) zur Verfügung. Wenn Sie diese einnehmen wollen, richten Sie Ihre Kartenwünsche bitte an: , +49 331 98118.
Ihre Akkreditierungswünsche nimmt das Pressebüro des Hans Otto Theaters entgegen (, +49 331 9811-120 / -122).

Eine Produktion von Künstlerhaus Mousonturm (Frankfurt), Schauspiel Frankfurt und Rimini Apparat in Koproduktion mit Westdeutscher Rundfunk und HAU Hebbel am Ufer (Berlin)

Bitte beachten Sie:
Für die Vorstellungen in den Sophiensælen und im Hans Otto Theater gilt die 2G-Plus-Regelung. Entsprechend ist der Besuch nur mit einem Impf- oder Genesungsnachweis möglich; zusätzlich wird ein tagesaktueller Antigen-Schnelltest (Bürger*innentest) benötigt. Die coronabezogenen Bestimmungen entnehmen Sie bitte tagesaktuell den Websites der Theater.

Die Vorstellungen finden im Rahmen der „TT20 Nachspiele“ des Theatertreffens statt. Das Theatertreffen der Berliner Festspiele wird gefördert von der Kulturstiftung des Bundes. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Medienpartner: 3sat.

Pressebilder stehen im Pressebereich der Berliner Festspiele zum Download bereit.

Save the Date
Das 59. Theatertreffen findet vom 6. bis 22. Mai 2022 statt.

Pressekontakt

Sara Franke


+49 30 254 89 269